Basisches Müsli

Basisches Müsli: Der gesunde Start den Tag

Wer seine Ernährung langfristig oder für einen bestimmten Zeitraum auf eine basische Ernährungsweise umstellt, hat eine große Auswahl an verschiedenen Lebensmitteln für ein basisches Mittagessen oder ein basisches Abendessen.

Bei der Zubereitung eines basischen Frühstücks stehen jedoch viele vor der Herausforderung, welche Lebensmittel sie dafür verwenden sollen.

MorgenStund kaufen

Frühstück - mehr als nur Nahrungsaufnahme

Frühstück gilt zu Recht als die wichtigste Mahlzeit des Tages, da es den Körper nach der nächtlichen Regenerationsphase mit essenziellen Nährstoffen versorgt.

Aus der Gewohnheit heraus sind viele Frühstücksideen oft weniger gesund, zudem werden sie meist hastig verspeist.

Ein basisches Frühstück hat sehr viele Vorteile. Es ist frei von künstlichen Lebensmittelzusatzstoffen, schont den Körper vor belastenden Substanzen und unterstützt den Körper bei der Entsäuerung.

Des Weiteren unterstützt es den Körper bei der Entschlackung und versorgt ihn mit einer Vielzahl an Vital- und Mineralstoffen.

Letztendlich aktiviert es das Immunsystem und somit die Selbstheilkräfte.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten basisch zu frühstücken. Mit eines der beliebtesten ist das Basische Müsli.

Was ist ein basisches Müsli

Immer wieder anders und trotzdem immer wieder lecker. Basisches Müsli gehört nicht nur zu jedem Basenfasten unbedingt am Morgen dazu. Es ist nicht nur sättigend und äußerst lecker, sondern fördert auch gleichzeitig die Verdauung. Anstelle von Getreide enthält es andere Zutaten, die basisch verstoffwechselt werden und dadurch bekömmlicher sind.

Das Original basische Müsli wurde vor einigen Jahren von Sabine Wacker entwickelt. Während des Basenfastens nahm sie das Müsli als Frühstück zu sich. Das Grundrezept besteht aus Bananen, Äpfeln und Erdmandelflocken. Im Laufe der Zeit sind viele weitere Variationen entstanden.

Herkömmliche Müslis aus Getreide mit Milch eignen sich nicht für ein basisches Frühstück, daher sollte man stattdessen Pseudo-Getreidearten verwenden.

Besonders lecker sind dabei Keimlinge von Buchweizen, Quinoa und Sonnenblume. Weiterhin sind auch Nüsse und Trockenfrüchte eine sehr gute Ergänzung.

Auf dieser Basis bestehendes basisches Müsli kann häufig fertig zubereitet im Supermarkt oder Reformhaus gekauft werden. Besonders lecker ist natürlich eine eigene Zubereitung nach den eigenen Präferenzen.

Als Ersatz für Milch stellen Mandelmilch und Kokosmilch eine gute Alternative dar. Frisches Obst liefert wichtige Vitamine für einen guten und gesunden Start in den Tag.

Darum ist das basische Müsli so gesund

Warum basisches Müsli so gesund ist, lässt sich ganz einfach durch die Zutaten erklären.

Frisches Obst

Obst enthält viele wertvolle Vitamine. Zudem liefert der enthaltene Fruchtzucker eine Menge Energie.

Studien besagen, dass es sehr förderlich für die Gesundheit ist, wenn Obst auf nüchternen Magen verzehrt wird. Dadurch wird einerseits der Körper entgiftet und er erhält mehr Energie.

Bei den im Obst enthaltenen Vitaminen handelt es sich um organische Verbindungen, welche für den Stoffwechsel wichtig sind. Zu ihren Aufgaben gehört es außerdem, Kohlehydrate, Proteine und Mineralstoffe auf- und abzubauen.

Vitamine sind für den Körper unerlässlich. Sie sind wichtig für den Zellaufbau, helfen Blutkörperchen zu bilden, unterstützen bei der Bildung von Blutkörperchen und stärken vor allem das Immunsystem. Der menschliche Körper ist nicht in der Lage Vitamine selbst herzustellen.

Daher ist es wichtig, Obst in ausreichender Menge als festen Bestandteil der Nahrung aufzunehmen.

Erdmandeln

Die Erdmandel wird auch Tigernuss genannt und ist eine krautige Pflanze mit weißen Blüten und stammt aus dem Mittelmeergebiet.

Sie verfügt über einen hohen Anteil an Ballast- und Faserstoffen und wirkt sich positiv auf die Verdauung aus. Als schnell regenerierender Energiespender ist sie der ideale Begleiter für aktive Menschen jeden Alters. Außerdem besitzt sie eine große Menge an pflanzlichem Eiweiß und ungesättigte Fettsäuren.

Zu den größten Vorteilen gehören beinhaltete Vitamine, wie C, E, P, und H (=Biotin), Spurenelemente und Mineralstoffe. Vitamine E und Biotin zum Schutz der Körperzellen bei. Darüber hinaus enthält sie Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Zink, Mangan und Phosphor.

Buchweizen

Trotz des Namens hat Buchweizen nichts mit Weizen zu tun. Der Name wird auf seine Optik zurückgeführt, welche geschälten Weizenkörner ähnlich sehen. Buchweizen gehört daher zu den umgangssprachlich genannten Pseudo-Getreidesorten und ist ein sogenanntes Knöterichgewächs.

Er punktet vor allem mit einem Anteil von rund 10 % hochwertigem Eiweiß. In Buchweizen steckt dreimal so viel Lysin wie in Getreide. Dabei handelt es sich um einen essenziell wichtigen Eiweißbaustoff, welcher unter anderem für starke Knochen sorgt. Er ist reich an Vitamin B1 bzw. B2 und E, sowie Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium und Kieselerde.

Weg mit dem Stress

Zur Unterstützung der positiven Wirkungen eines basischen Müsli empfiehlt es sich, Stress im Alltag zu reduzieren. Meist ist Stress für eine schädliche Übersäuerung mitverantwortlich. Wird dieser reduziert können sich über die Nahrung aufgenommene basische Stoffe besser entfalten und zum Wohlergehen des Körpers beitragen.

Ein basisches Müsli stellt eine gute Möglichkeit zum Einstieg in eine gesündere Ernährungs- und Lebensweise dar.

Ist der Anfang erst einmal getan, entwickelt sich schnell eine Routine bei der Zubereitung des basischen Müslis.

Die Rezepte sind mit frischen Zutaten und vielfältigen Aromen, gehören alte und ungesunde Essgewohnheiten schnell der Vergangenheit an.

Relativ schnell zeigen sich erste positive Effekte der Entsäuerung durch das basische Müsli. Denn dank der frischen Zutaten und gesunden Keimlingen oder Nüssen, verschwindet die Müdigkeit am Morgen bald auch ohne Kaffee.

Video: Porridge Rezept - Basisches MÜSLI selber machen - Gesunde Frühstücksidee

>