Birnen – ein gesunder und leckerer Snack

Birnen gesund

In Deutschland sind Birnen wohl jedem bekannt und die meisten essen sie auch sehr gerne. Sie sind im Geschmack meist etwas milder als Äpfel und sind auch etwas süßer. Da sie weniger Säure und auch weniger Fett enthalten als ein Apfel, sind sie leichter verdaulich. Die Birne ist dafür bekannt, das Verdauungssystem zu unterstützen. Sie sättigt sehr schnell und wird bei vielen Diäten in den Ernährungsplan eingeschlossen.

Ursprung der Birne

Es ist nicht genau bekannt, wann d wie die Früchte nach Europa gelangten, aber sie kommen aus Kasachstan oder dem Kaukasus. Wissenschaftler vermuten, dass die Frucht durch Bären nach Europa gebracht wurden. Der botanische Name für die Birne lautet Pyrus communis. Sie gehört zur Gattung der Rosengewächse genau wie der Apfel. Ihre Früchte werden als Kernobst bezeichnet.

Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Birnenarten, die in Sommer-, Herbst- und Winterbirnen, in Tafelbirnen, Mostbirnen und Kochbirnen unterschieden werden.Zum rohen Verzehr sind Tafelbirnen geeignet. Mostbirnen werden meist zu Saft verarbeitet und die Kochbirnen werden eingekocht oder es wird Kompott daraus hergestellt.

Als Butterbirne werden besonders saftige Birnen bezeichnet. Birnen sind meistens gelb bis braun. Es gibt aber auch rote oder grüne Birnensorten. Birnen können mittlerweile in Deutschland das ganze Jahr über gekauft werden. Die Hauptsaison ist jedoch von Juli bis Februar.

 Getrocknete Birnen kaufen

Welche Inhaltsstoffe machen Birnen so gesund?

Nachfolgend sind alle wichtigen Inhaltsstoffe der Birne gelistet:

  • Vitamin A
  • check
    Vitamin B
  • check
    Vitamin C
  • check
    Eisen
  • check
    Calcium
  • check
    Kalium
  • check
    Jod
  • check
    Magnesium
  • check
    Zink
  • check
    Phosphat

Birnen haben einen geringen Gehalt an Säure. Sie enthalten viele wichtige Vitamine, wobei mit einer einzigen Birne sieben Prozent des täglichen Vitamin C Bedarfs gedeckt werden können. Die Birne enthält außerdem viel Folsäure, die einen Anteil bei der Bildung von Blut und Serotonin, einem Glückshormon, trägt. Bei den Mineralstoffen ist vor allem Kalium stark vertreten. Das Kalium trägt zur Entwässerung des Körpers bei und hilft Niere- und Blasenbeschwerden zu lindern.

Weiterhin erweitert Kalium die Gefäße und trägt zur Regulierung des Blutdrucks bei, wodurch Herz-Gefäß-Krankheiten verringert werden.Birnen werden von den meisten Menschen gerne verzehrt, da sie auch das ganze Jahr über erhältlich sind und meist sehr lecker sind. Der Verzehr von Birnen hat viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen, die im Folgenden erläutert werden.

Birnen als Vorsorge gegen Krebs

Befindet sich im Darm eine zu viel Gallensäure, können Darmkrebs und andere Darmproblemen die Folge sein. Die Birne hat eine große Menge an Ballaststoffen, die die Gallensäure im Darm reduzieren und so die Gefahr an Darmkrebs zu erkranken verringern.

Die Pflanzenstoffe in der Birne beugen Magenkrebs vor. Das Nationale Institut für Gesundheit der USA hat eine Studie mit etwa 500.000 Teilnehmern durchgeführt, bei der sich herausstellte, dass der Verzehr von Birnen die Gefahr, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken, reduzierte.

Birnen für die Verdauung und die Gesundheit des Darmes

Die Verdauung wird durch die Ballaststoffe und das Fleisch der Birnen unterstützt, da schon eine Birne 18 Prozent der täglich benötigten Ballaststoffe liefert. Durch die Ballaststoffe wird die Abgabe der Magenflüssigkeiten und der Flüssigkeiten zur Verdauung stimuliert und die restliche Nahrung wird besser verdaut.

Birnen sind hilfreich bei der Regulierung der Bewegungen des Darmes und leisten somit Vorsorge sowohl gegen Verstopfung als auch gegen Durchfall.

Birnen zur Senkung des Blutdruckes

Das in der Birne reichlich enthaltene Kalium hat eine positive Auswirkung auf die Gesundheit des Herzens. Kalium erweitert die Gefäße, wodurch der Blutdruck gesenkt wird und der Bildung von Blutgerinnseln und anderen Herzschäden vorgebeugt wird.

In Folge wird die Blutversorgung und die Sauerstoffversorgung des ganzen Körpers verbessert.Wenn der Blutdruck niedriger ist, verringert sich auch die Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sowie die eines Herzinfarktes, eines Schlaganfalles oder von Arteriosklerose.

Birnen zur Reduzierung des Gewichts

Viele Früchte sollen aufgrund ihres Zuckergehaltes bei Diäten gemieden werden. Die Birne hat durchschnittlich nur 100 Kalorien pro Frucht, was etwa fünf Prozent des Nahrungsbedarfs bei einer gesunden Ernährung darstellt.

Die Ballaststoffe in der Birne erzeugen schnell ein Sättigungsgefühl und man isst automatisch weniger.

Natürliche Antioxidantien in Birnen

Birnen enthalten genau wie viele andere Früchte eine Menge an Antioxidantien. Diese sind hilfreich zur Vorbeugung gegen verschiedene Krankheiten und verbessern die Konditionen im Körper. Antioxidantien schützen die Zellen des Körpers vor freien Radikalen. Diese können die DNA der Zellen verändern und daraus schwere Krankheiten und Krebszellen entstehen lassen.

 Die Antioxidantien, die in den Vitaminen C und A, in Flavonoiden, Betacarotin, Lutein und Zeaxanthin enthalten sind, reduzieren schädliche Stoffe im Körper. Alle die genannten Stoffe sind in allen Sorten der Birnen enthalten.

Birnen für eine bessere Wundheilung

Das Vitamin C in der Birne ist nützlich für die Geweberegeneration von Organen und Zellen. Es trägt zum Stoffwechsel im Körper bei und sorgt dafür, dass alle Funktionen des Körpers ordnungsgemäß ablaufen.

Die Ascorbinsäure verbessert die Heilung von kleinen Wunden. Auch die Regeneration der Blutgefäße wird verbessert. Daher sollten Birnen oft auf Ihrem Speiseplan stehen.

Birnen für die Stärkung des Immunsystems

Für die Steuerung des Immunsystems sind Antioxidantien und Vitamin C verantwortlich. Vitamin C regt auch die Bildung und die Beweglichkeit der weißen Blutkörperchen an. Über die Birne wurden zahlreiche Studien durchgeführt und es wurden zahlreiche Empfehlungen ausgesprochen, sie bei einer gesunden Ernährung zu integrieren. Die Birne ist auch vorteilhaft bei Erkältungskrankheiten und Grippe.

Birnen für eine bessere Durchblutung und für die Regulierung der roten Blutkörperchen

Menschen, die Anämie oder an Mineralmangel haben, sollten auf Birnen zurückgreifen. Durch das Kupfer und das Eisen, das in den Früchten vorhanden ist, können Mineralien vom Körper besser aufgenommen werden. Die Eisenwerte und die Zahl Anzahl der roten Blutkörperchen werden erhöht. Wenn im Körper Eisenmangel herrscht, wird zu wenig Hämoglobin hergestellt, was Anämie zur Folge haben kann.

Eine Ernährung, die reich an Eisen und Kupfer ist, kann Müdigkeit, Störungen in der Konzentration und Schwäche in den Muskeln bekämpfen. Birnen enthalten sowohl Eisen als auch Kupfer.

Birnen zum Schutz des Herzens

In Birnen stecken viele Ballaststoffe, die das Herz positiv beeinflussen können. In Studien wurde festgestellt, dass die Ballaststoffe in der Birne dazu beitragen, den Anteil an schlechtem Cholesterin im Blut zu verringern. Das kommt daher, dass die Ballaststoffe Gallensalze binden, die dann aus dem Körper heraus transportiert werden. Durch den Genuss von Birnen kann das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden um bis zu 50 Prozent gesenkt werden.

Birnen zur Hemmung von Entzündungen

Die Zusammensetzung von Antioxidantien und Flavonoiden in der Birne hemmen Entzündungen. So helfen die Birnen bei der Linderung von Entzündungsschmerzen. Dadurch können auch Krankheiten wie Gicht, Rheuma, oder Arthrose und ähnliches bekämpft werden.

Die Birne zur Stärkung der Knochen

In der Birne sind reichlich Mineralien wie Magnesium, Mangan, Phosphor, Kalzium und Kupfer enthalten. Diese Mineralien helfen dabei, einen möglichen Schwund der Knochenmasse zu vermeiden. Auch Krankheiten wie Osteoporose und Knochenschwäche können vermieden werden.

Die Birne für Haut, Haare und Augen

In Birnen ist eine große Menge an Vitamin A enthalten, das für den menschlichen Körper sehr wichtig ist. Die Birne enthält außerdem Lutein und Zeaxanthin, die als Antioxidantien wirken und wichtig sind, eine vorzeitige Alterung der Haut zu verringern. Sie verringern auch die Bildung von Fältchen und Altersflecken. Die Birne wirkt außerdem gegen Haarausfall, Grauen Star und gegen andere Erkrankungen, die mit der Alterung der Haut zusammenhängen.

Was beim Kauf von Birnen beachtet werden sollte!

Wie bei den meisten Früchten, befinden sich die Vitamin bei der Birne ebenfalls direkt unter det Schale. Daher sollte die Birne immer mit der Schale gegessen werden. Daher sollten Sie beim Kauf von Birnen darauf achten, dass sie ungespritzt sind. Sie sollten nicht zu reif sein. Das kann durch einen leichten Druck auf die Frucht festgestellt werden. Sie sollte nur leicht nachgeben.

Birnen sollten an einem kühlen Ort gelagert werden, wofür der Kühlschrank sich anbietet. Die Temperatur sollte zwischen drei und sechs Grad Celsius liegen. Auch Räume mit einer hohen Luftfeuchtigkeit sind für die Lagerung von Birnen ideal. In der Obstschale sind Birnen etwa zwei Tage haltbar.

Verwendung und Zubereitung von Birnen

Birnen können sehr vielfältig verwendet werden. Oft wird sie als Snack für zwischendurch verzehrt. Sie sind ein guter Ersatz für Süßigkeiten, da sie selbst sehr viel Süße besitzen. Birnen können auch in der Küche verwendet werden, beispielsweise in Torten oder Kuchen, aber auch als Beilage zu pikanten Gerichten, wie Käse oder Wildfleisch. Zu dem leicht säuerlichen Geschmack der Birne passen Gewürze wie Zimt und Ingwer sehr gut. Auch Kompott aus Birnen ist sehr beliebt.

Wissenswertes über Birnen

Dank des hohen Gehalts an Fruchtzucker sind Birnen gute Energielieferanten. Sie enthalten weniger Säure als Äpfel und sind somit besser verdaulich. In 100 Gramm Birnen sind 55 Kalorien enthalten und daher können sie auch bei einer Diät gut verwendet werden. Unreife Birnen reifen schneller, wenn Sie sie neben reifen Äpfeln aufbewahren. Das von den Äpfeln ausgestoßene Ethylen lässt die Birnen schneller reifen. Birnen können auch von Diabetikern verzehrt werden allerdings nur in Maßen.

Video: Birnen - wahre Alleskönner!

YouTube video