Chinakohl

Chinakohl gesund

So gesund ist Chinakohl

Der Chinakohl ist ein klassisches Wintergemüse. Durch seine Reichhaltigkeit an Vitaminen ist er für eine gesunde Ernährung sehr zu empfehlen. Wenn du Gewicht verlieren möchtest, dann solltest du ebenfalls häufig zu diesem Gemüse greifen. Denn der Chinakohl hat nicht nur wenig Kalorien, sondern er macht dich auch richtig satt. Damit hat er vielen anderen Gemüsesorten so Einiges voraus.

Die Herkunft: Der Chinakohl stammt tatsächlich auch China

Auch wenn es die wenigsten Menschen vermuten würden, der Chinakohl hat seinen Ursprung tatsächlich im Land der Mitte. Bereits im 5. Jahrhundert wurde er hier angebaut. Jedoch wurde er erst 10 Jahrhunderte später exportiert. Sein Weg führte ihn jedoch nicht direkt in das heutige Europa, sondern nach Korea. Von hier aus ging es weiter nach Japan. In der asiatischen Esskultur ist der Chinakohl somit ein fester Bestandteil. Auch heute noch ist der Chinakohl eines der beliebtesten Gemüse in Fernost und findet sich oft als Beilage auf den Tellern wieder. Erst im 20. Jahrhundert wurde der Chinakohl dann auch nach Europa gebracht. Hier war er zunächst als “Japankohl“ bekannt, da die Anbaugebiete hauptsächlich auf der japanischen Insel lagen.

Warum ist der Chinakohl so gesund?

Schon Kindern wird erklärt, dass es wichtig ist, viel Gemüse zu essen. Neben den Klassikern wie etwa Karotten, Kartoffeln, Erbsen und Bohnen, wurde im 20 Jahrhundert auch nichtheimisches Gemüse immer beliebter. Ganz weit vorne mit dabei war der Chinakohl. Denn er besticht durch seinen hohen Vitamin C und Vitamin B Gehalt. Auch Folsäure ist enthalten, was sich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Bereits 100 g Chinakohl decken ein Viertel der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin C ab. Dieses Vitamin ist besonders im Winter entscheidend, da es das Immunsystem stärkt. Wenn du lästigen Erkältungen und Grippewellen aus dem Weg gehen möchtest, solltest du somit reichhaltig von diesem Gemüse essen. Die B-Vitamine sind hingegen elementar für die Funktionsfähigkeit der Nerven. Auch für eine sanfte Haut und volle Haare ist eine ausreichende Aufnahme dieser Vitamine wichtig.

Besonders in der Schwangerschaft sollte Chinakohl verzehrt werden. Denn die enthaltene Folsäure kommt dem Embryo zu Gute. Die Entwicklung kann durch eine ausreichende Versorgung positiv beeinflusst werden. Allerdings sollten Kinder keine übermäßigen Portionen von dem Chinakohl verzehren. Das liegt daran, dass der Nitratgehalt relativ hoch ist. Einem erwachsenen Menschen kann dies nichts anhaben, für Kinder ist dies jedoch nicht empfehlenswert. Gegen einen gelegentlichen Verzehr in geringen Mengen spricht allerdings nichts.

Besonders geeignet für die Gewichtsabnahme

Die meisten Menschen wünschen sich, an Gewicht zu verlieren. Bei vielen ist dies auch schlichtweg eine gesundheitliche Notwendigkeit. Falls einer der beiden Fälle auch auf dich zutrifft, dann ist der Chinakohl besonders zu empfehlen. Denn er hat eine sehr geringe Energiedichte. Das heißt, dass du viel von ihm essen kannst und dennoch wenig Kalorien zu dir nimmst. So ist es möglich abzunehmen, ohne dabei Hunger leiden zu müssen. Ganze 100 g des Kohls haben nur 13 Kalorien. Von diesem Gemüse zuzunehmen ist damit fast unmöglich. Auch der Fettgehalt ist mit etwa 0,2 g sehr gering. Der Wert für das enthaltene Eiweiß liegt bei 1,5 g. Der Wert der Kohlenhydrate liegt bei 1,2 g.

Du musst allerdings darauf achten, den Chinakohl richtig zu servieren. Ganz ähnlich wie bei spargel-gesund/" target="_blank" rel="noopener noreferrer" data-abc="true">Spargel auch, neigen viele Menschen dazu, das eigentlich gesunde Nahrungsmittel unter einer ungesunden Soße fast zu ertränken. Wenn die Soße etwa sehr fettig ausfällt, sind die eingesparten Kalorien schnell dahin.

Der Chinakohl eignet sich zum Abnehmen außerdem deshalb ganz besonders, weil er auch noch Ballaststoffe enthält. Diese fordern den Körper bei der Verdauung regelrecht heraus. Genau das kannst du zu deinem Vorteil nutzen. Dein Körper wird sich mehr anstrengen müssen, um die Ballaststoffe zu verdauen. Dadurch werden nicht nur Kalorien verbrannt, sondern du bleibst auch länger satt.

[tcb-script async=““ src=“//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js“][/tcb-script][tcb-script](adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});[/tcb-script]

Nicht grade unkompliziert: Die Lagerung

Bisher wurde ausschließlich Positives über den Chinakohl berichtet. Denn er macht dich nicht nur satt, sondern auch noch schlank. Allerdings ist er bei der Lagerung wesentlich anspruchsvoller, als anderes Gemüse. Während Karotten, Kartoffeln oder Zwiebeln sehr lange haltbar sind und nicht einmal zwingend in einem Kühlschrank verstaut werden müssen, sieht dies bei dem Chinakohl ganz anders aus. Dieser sollte unbedingt in einem Kühlschrank aufbewahrt werden. Hier sollte er außerdem nicht länger als eine Woche bleiben. Noch dazu musst du darauf achten, dass andere Lebensmittel keine Druckstellen am Kohl verursachen. Bereits bei dem Kauf solltest du darauf achten, dass das Gemüse in einem guten Zustand ist. Genauer gesagt musst du dir den Strunk ansehen. Wenn dieser verfärbt ist, dann solltest du den Chinakohl nicht kaufen.

Der Chinakohl bringt meist fast 2 kg auf die Wage. Bei durchschnittlichen Portionen kannst du somit mehrmals von ihm essen, bis er aufgebraucht ist. Wenn du den Kohlkopf kaufst, dann solltest du besonders auf die Farbe der Blätter achten. Diese sollten knackig und saftig-grün sein. Wenn du hingegen dunkle Stellen entdeckst, dann hat das Gemüse seine beste Zeit bereits hinter sich.

Die richtige Zubereitung

Für die Zubereitung muss zunächst die äußerste Schicht der Blätter entfernt werden. Ganz unabhängig davon, wie genau du den Chinakohl verarbeiten möchtest, musst du ihn zunächst gründlich putzen. Das geht jedoch ganz schnell. Danach lässt du den Kohl in einem Sieb abtropfen. Anschließend kannst du damit beginnen, ihn mit einem scharfen Messer zu zerkleinern. Wenn du dir ganz wenig Aufwand machen möchtest, dann kannst du den Chinakohl anschließend einfach zu einem Salat dazu geben. So wird dieser besonders knackig und sättigend. Aber auch das Garen des Kohls ist typisch für die Verwendung in deutschen Küchen.

Video: Rezept Chinakohl richtig putzen und verarbeiten