Gerstengras gesund

Warum Gerstengras gesund ist

Gerstengras enthält sehr viele gesunde Inhaltsstoffe, deswegen ist Gerstengras gesund. Wir erklären, welche Inhaltsstoffe das sind.

Aufgrund der großen Fülle an Vital- und Nährstoffen gehört Gerstengras zu den gesündesten Lebensmitteln weltweit. Bereits vor 40 Jahren hat ein japanischer Forscher 250 chlorophyllhaltige Nahrungsmittel getestet. Dabei hat er festgestellt, dass die Pflanze mehr Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sowie Chlorophyll und Enzyme enthält, als alle anderen analysierten Pflanzen.

Dank des Wissenschaftlers zählt Gerstengras zu den allerbesten nachgeforschten Lebensmitteln. Du kannst Gerstengras selbst anpflanzen, erhältst es jedoch auch in Form von Pulver, Kapseln und Tabletten. Wenn Du Gerstengras selbst anbaust, ist das die optimalste Variante. So ist Dein Gerstengras ganz frisch und Du profitierst von dem hohen Gehalt an Vital- und Nährstoffen. Die Qualität des Bodens spielt dabei ebenfalls eine große Rolle.

Gerstengrassamen beziehungsweise Saatkörner erhältst Du im Reformhaus. Frisch abgeschnitten kannst Du Gerstengras zu Salaten oder anderen Speisen geben. Aus Gerstengras lässt sich auch ein süßlich schmeckender Gerstengrassaft pressen. Wenn Du nicht selbst anpflanzen kannst oder magst, empfiehlt es sich, Gerstengraspulver vorzuziehen. Die Gerste gedeiht auf den vulkanischen Böden Japans. Diese sind extrem gehaltvoll an Spurenelementen und Mineralstoffen.

Gerstengras kaufen

Du kannst Gerstengraspulver jedoch auch bei einigen heimischen Anbietern erwerben. Bei der Herstellung von Gerstengraspulver werden junge Pflanzen, die 10 bis 15 cm hoch sind, geerntet. Anschließend werden sie bei Raumtemperatur schonend getrocknet und gemahlen. Wenn das Gras eine Höhe von 10 bis 15 cm erreicht hat, weist sie den höchsten Anteil an Vital- und Nährstoffen auf.

Diese wertvollen Inhaltsstoffe enthält Gerstengras

  • Kalzium: Gerstengras enthält Kalzium, und zwar doppelt so viel, als frische Kuhmilch oder Weizengras.
  • B-Vitamine: Gerstengras besitzt 30-mal mehr B Vitamine als Milch. Es ist reich an dem seltenen Vitamin B12 und an Vitamin B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B3 (Niacin) und B6 (Pyridoxin).
  • Vitamin C: Die Pflanze hat einen hohen Vitamin-C-Gehalt, was höher ist, als bei Orangen.
  • Eisen: Gerstengras hat einen höheren Eisengehalt als Spinat.
  • Kalium: Die Pflanze hat einen höheren Anteil an Kalium als Weizengras.
  • Andere Vitamine: Die Pflanze ist reich an Vitamin A (Betakarotin und Retinol), Vitamin E, Vitamin K, Folsäure (wichtig für Schwangere) und Pantothensäure.
  • Mineralstoffe: Gerstengras besitzt wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Natrium, Phosphor, Zink, Schwefel, Chlor und Kupfer.
  • Spurenelemente: Gerstengras enthält seltene Spurenelemente wie Selen (wichtig für den Zellschutz), Mangan (wichtig für den Knorpelaufbau), Chrom und Molybdän und Silizium.
  • Chlorophyll: Das Blattgrün Chlorophyll wird auch als Blut der Pflanzen bezeichnet. Hierbei handelt es sich um kondensiertes, in Energie verwandeltes, Sonnenlicht. Der Aufbau ist mit dem roten Blutfarbstoff Deines Körpers zu vergleichen.
  • Enzyme: Bei Enzymen handelt es sich um Eiweißmoleküle, ohne die Dein Organismus nicht funktionieren könnte. Erst durch die Enzyme werden lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe von Deinem Organismus verwertet. Im Gerstengras wurden bisher mehr als 20 unterschiedliche Enzyme festgestellt. Dazu gehört das seltene Enzym Superoxid-Dismutase (SOD), welches antioxidativ wirkt. Außerdem ist im Gerstengras Isoflavonoid enthalten. Dieser Stoff wirkt ebenfalls antioxidativ und schützt nebenbei vor Krebserregern und Strahlenschäden.
  • Aminosäuren: Die Pflanze besitzt ungefähr 40 % leicht verwertbare und hochwertige Aminosäuren. Diese dienen als Grundbaustoffe von Zellen und Gewebe.
  • Weitere Bestandteile: Gerstengras enthält Bioflavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe) und ungesättigte Fettsäuren sowie Lipide und Ionen. Außerdem besitzt Gerstengras auch Serotonin und Tryptophan, die als Wohlfühlhormone bekannt sind.

So wirkt Gerstengras auf Deine Gesundheit

Dadurch, dass Gerstengras die oben aufgeführten Vitalstoffe enthält, spielt es für Deine Gesundheit eine große Rolle. Die Pflanze sorgt für den Zellaufbau, Entsäuerung, Entschlackung und Entgiftung. Das Gras wirkt außerdem antibakteriell, keimtötend und entzündungshemmend. Gerstengras ist stimmungsaufhellend, beruhigt und entspannt Dich.

Gerstengras gegen Übersäuerung

Die Pflanze gehört zu den besten Mitteln, die entsäuern, entgiften und entschlacken. Gerstengrassaft wirkt stark alkalisch. Es ist wahrscheinlich das basischste Getränk weltweit und eignet sich hervorragend dafür, das Säure-Base-Gleichgewicht Deines Organismus zu erneuern und zu kräftigen.

Gerstengras gegen krebserregende Stoffe und Schwermetalle

Die Pflanze schützt nicht nur vor krebserregenden Stoffen, sondern begünstigt ebenso den Aufbau von Zellen und Gewebe. Durch den hohen Anteil an Enzymen und Chlorophyll erhöht Gerstengras die Widerstandskraft gegen Radioaktivität. Das Gras hilft Deinem Körper beim Ausscheiden von Giftstoffen und Schwermetallen (Quecksilber, Blei, Arsen und Kadmium).

Gerstengras wirkt positiv auf den Blutkreislauf

Durch Gerstengras wird Deine Durchblutung und Sauerstoffversorgung gefördert. Es wirkt sich positiv auf Deinen Cholesterinspiegel und Blutdruck aus. Bei Blutarmut und Antriebsschwäche ist Gerstengras hilfreich.

Gerstengras bei Stress, Schlafstörungen und Hyperaktivität

Die Pflanze wirkt beruhigend, wohltuend und stimulierend auf Deinen Organismus. Gerstengras unterstützt Dich dabei, Druck und Belastungen abzubauen und Dein Wohlbefinden zu steigern. Gerade wenn Du unter Schlafstörungen oder Hyperaktivität leidest, ist Gerstengras sinnvoll. Da Gerstengras einen hohen Mineralstoffanteil besitzt, wird bei Kindern mit ADS (Aufmerksamkeitsdefizit) die Konzentrationsfähigkeit verbessert.

Weitere Wirkungen durch Gerstengras

Gerstengras hat die Eigenschaft, die Funktion Deiner Leber und Bauchspeicheldrüse zu unterstützen. Wenn Du Allergien oder Hauptprobleme wie Schuppenflechte oder Neurodermitis hast, ist die Einnahme von Gerstengras empfehlenswert. Die Pflanze kann Kalziumablagerungen an Deinen Gelenken lösen und Deine gesunde Knochenstruktur beibehalten. Tipp: In Japan wird Gerstengras auch als Aphrodisiakum eingesetzt. Deshalb kann es sich auch positiv aufs Liebesleben auswirken.

>

Newsletter Regelmäßige Tipps zu gesunder Ernährung.