Getrocknete Feigen – gesundes, kleines Energiebündel

getrocknete Feigen gesund

Menschen kultivieren die Feige seit vielen Hundert Jahren, sie zählt zu unseren ältesten Kulturpflanzen. Bereits weit vor der Geburt von Jesus nutzten unsere Vorfahren sie als Nahrungsmittel. Reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist sie ein gesunder Energie- und Nährstofflieferant. In einigen Teilen der Welt schätzen Naturheilkundler ihre Wirkung in der Volksmedizin. Die alten Ägypter setzten sie beispielsweise gegen eine Vielzahl von Beschwerden ein. Als heiligen Baum verehrten ihn viele Kulturen und sahen die Feige als Symbol der Fruchtbarkeit und der Sinnesfreude.

 Getrocknete Feigen kaufen

Geschichte der Feige

Als erste Kulturpflanze wird die Feige in der Bibel erwähnt und half zudem die Blöße von Adam und Eva zu bedecken. Früheste Funde, mit einem Alter von über 11.000 Jahren, zeigen, wie lange Menschen die Feige bereits kultivieren. Forscher haben herausgefunden, dass dieser Fund nicht mehr der ursprünglichen Wildform entspricht. Das könnte bedeuten, dass der Anbau von Feigen älter ist als der Ackerbau. Ihren Ursprung hat sie wahrscheinlich in Vorderasien und vermutlich brachten die Römer die süße Frucht in unsere Region. Heute zählt die Türkei zu den Hauptanbaugebieten.

Botanik

Der Feigenbaum kann eine Höhe von bis zu zehn Metern erreichen und hat einen verdrehten und knorrigen Stamm. Er zählt zur Familie der Maulbeergewächse, die Bestäubung der Blüten erfolgt über einen komplizierten Vorgang. Die Früchte ähneln kleinen Birnen, ihre Farbe kann je nach Sorte variieren, ebenso wie das Fruchtfleisch. Die Haut der Frucht ist samtig weich und im Inneren befinden sich viele kleine Samen.

Hast Du unreife Feigen gekauft, kannst Du sie zu Hause nachreifen lassen. Sie sind reif, wenn sie leicht auf Druck nachgeben. Die Haupterntezeit der frischen Früchte ist von September bis November, getrocknet finden sie sich das ganze Jahr über in den Geschäften.

Inhaltsstoffe

Die Feige enthält eine Vielzahl an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Vitamin A ist für viele Vorgänge im Körper notwendig, beispielsweise für das Wachstum von Zellen. Gesunde Augen, Haut und Schleimhäute benötigen die Substanz ebenfalls.

Biotin ist am Eiweiß- und Fettstoffwechsel beteiligt und hält Haare, Haut und Nägel gesund. Weitere Bezeichnungen sind Vitamin B7 oder Vitamin H.

B-Vitamine sind für viele Prozesse nötig, beispielsweise für die Energieproduktion. Sie schenken dem Körper Vitalität, sind wichtig für alle Zellen, unterstützen die Leistungsfähigkeit und beruhigen die Nerven.

Vitamin C gilt als Radikalfänger (Antioxidans). Daneben ist es für zahlreiche Stoffwechselvorgänge wichtig und verbessert die Aufnahme von Eisen über den Darm.

Eisen ist essenziell für den Transport von Sauerstoff in unserem Körper. Das Spurenelement ist wichtig für die Muskeln, die Schleimhäute, die Haut, Haare und Nägel.

Folsäure ist für viele Vorgänge im Körper nötig. Gerade für Wachstumsprozesse, Blutbildung oder die Zellteilung. Besonders wichtig ist es für Frauen mit Kinderwunsch und Schwangere.

Alle Zellen sind auf die Zufuhr von Kalium angewiesen. Es reguliert den Gehalt an Flüssigkeit in den Zellen, sorgt für die Weiterleitung von Reizen und steuert das Zusammenziehen der Muskeln.

Kalzium ist wichtig für gesunde Zähne und Knochen. Ebenso für die Muskeln, die Gerinnung von Blut und vieler andere Stoffwechselvorgänge.

Magnesium ist essenziell für die Skelettmuskulatur, die Muskeln (inklusive des Herzmuskels), die Bronchien, Blutgefäße und eine Vielzahl an Enzymsystemen.

Phosphor ist wichtig für die Stabilität der Knochen und Zellwänden benötigen es zum Aufbau. Zur Gewinnung von Energie und zur Pufferung des Blutes ist es ebenfalls notwendig.

Zink ist für viele Vorgänge im Körper von großer Bedeutung. Das Immunsystem, Haut, Haare und die Zellteilung benötigen es. Zur Heilung von Wunden wird es ebenso gebraucht, wie zur Produktion von Spermien.

Unterstützt eine gesunde Verdauung

Durch ihren hohen Anteil an Ballaststoffen unterstützen Feigen eine gesunde Verdauung. Leidest Du unter einer Verstopfung, kannst Du Dir genau diese Stoffe (vor allem die Pektine) zu nutzen machen. Am besten eignen sich getrockneten Feigen. Die enthaltenen Ballaststoffe erhöhen das Gewicht im Darm und regen dadurch die Muskelbewegung an. Iss einige getrocknete Feigen und trinke danach ein großes Glas mit stillem Wasser.

Eine weitere Variante ist es die getrockneten Früchte über Nacht in Wasser einzuweichen und sie am nächsten Tag zu essen. Für eine gesunde Verdauung ist es grundsätzlich wichtig ausreichend Ballaststoffe und Flüssigkeit (am besten stilles Wasser) zu sich zunehmen. Bessern sich Deine Beschwerden nicht oder verschlimmern sich, halte bitte Rücksprache mit Deinem Arzt.

Positive Eigenschaften für die Gesundheit

Auf viele Bereiche des Körpers wirken sich Feigen positiv aus. Sie sind gut für die Nerven, das Herz, die Knochen, die Verdauung, die Haut, Haare und Nägel. Zudem ist die naturbelassene und unbehandelte getrocknete Feige stark basisch. In unserer heutigen Ernährung nehmen wir viele Lebensmittel zu uns, die unser Körper sauer verarbeitet. Saure Stoffe fügen unserem Körper schaden zu, deshalb muss er sie neutralisieren, dazu nutzt er sogenannte Puffersysteme. Um diese zu betreiben, benötigt der Körper basische Stoffe.

Frische oder getrocknete Feigen?

Für den Körper sind beide Varianten gesund. Der Vorteil der getrockneten Früchte liegt eindeutig in der Haltbarkeit und dem leichteren Transport. Sind frische Feigen leicht verderblich und Du musst sie zeitnah verzehren, kannst Du die getrocknete Form über eine längere Zeit lagern. Ebenso eignen sich die Trockenfrüchte besser als kleine Zwischenmahlzeit oder Energielieferant für unterwegs. Du kannst sie leicht verstauen und es besteht nicht die Gefahr, dass die Frucht durch den Transport Schaden nimmt.

Ein weiterer Vorteil der getrockneten Feigen ist, dass die Bauern sie in reifen Zustand ernten können. Im Gegensatz dazu müssen die Produzenten die frische Frucht in einem unreifen Zustand vom Baum nehmen, damit sie auf dem langen Transportweg nicht verdirbt. Nur wenn Früchte bis zu ihrer vollständigen Reifung am Baum hängen, haben sie die Möglichkeit das größtmögliche Maß an Vitaminen und Mineralstoffen aufzunehmen.

Um die süße Frucht länger haltbar zu machen und sie leichter transportieren zu können, haben die Menschen vor Hunderten Jahren bereits begonnen sie zu trocknen.

In der heutigen Zeit trocknen die Produzenten die Feigen in Öfen mit Heißluft oder im Freien direkt unter der Sonne. Durch den Vorgang verliert die Frucht einen großen Teil ihrer Flüssigkeit, dadurch enthalten sie in Bezug auf ihr Gewicht mehr Nährstoffe. Allerdings steigt die Kaloriendichte pro Frucht ebenfalls an. Sie liefern rund fünfmal mehr Energie als frische Feigen. Das macht sie zum perfekten Begleiter für Sportler. In kompakter Form haben diese einen gesunden Energiespender dabei.

Verwendung von getrockneten Feigen

Als gesunder Snack kannst Du sie pur genießen oder in der Küche verarbeiten. Sie sind leicht zu zerkleinern und eignen sich sowohl zu süßen als auch zu herzhaften Gerichten. Beispielsweise passen sie zu Früchtebrot, Müslis oder Chutneys.

Lagerung und Kauf

Ganzjährig ist die getrocknete Feige in den Regalen der Supermärkte zu finden. Haben die getrockneten Feigen einen weißlich, krümeligen Belag, ist das kein Zeichen für schlechte Qualität. Die weißen Kristalle bestehen aus dem Fruchtzucker der Früchte, dieser lagert sich außen an der Feige ab. Beim Kauf solltest Du auf unbehandelte und ungeschwefelte Früchte achten. Am besten lagerst Du die getrockneten Feigen an einem trockenen und kühlen Ort, hier halten sie sich mehrere Monate.

Fazit

Aufgrund ihrer hohen Kaloriendichte ist die getrocknete Feige kein Snack für jeden Tag. Baust Du die gedörrte Köstlichkeit ab und an in Deinen Speiseplan mit ein, ist sie eine Bereicherung für Deine Gesundheit. Gerade für unterwegs oder um Gerichten eine exotische Note zu verleihen, eignet sie sich hervorragend. Zudem ist sie eine gesunde Alternative für Süßigkeiten, wie Kuchen, Kekse, Schokolade und Co.

Video: Wie gesund sind Feigen?

>