Kürbiskernöl gesund

Ist Kürbiskernöl gesund?

Kürbiskernöl ist seit einigen Jahren im Trend, sodass die Frage aufkommt: Ist Kürbiskernöl gesund? Der gesundheitliche Wert von Kürbiskernöl hängt davon ab, welches Produkt Du verwendest.

Auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche Angebote, wobei Du darauf achten musst, hochwertiges Kürbiskernöl zu kaufen. Wir zeigen Dir, was das Öl kann, worauf Du achten musst und was es sonst noch zu wissen gibt.

Was ist Kürbiskernöl?

Bei Kürbiskernöl handelt es sich um ein pflanzliches Öl, welches aus den Kernen spezieller Speisekürbisse gewonnen wird. Ursprünglich kommt der Kürbis aus Lateinamerika, doch mit den Jahren breitete er sich auch nach Europa und Asien aus. Mittlerweile ist er als Saisongemüse bekannt, besonders um die Halloween-Zeit herum. Klassisch wird der Kürbis und dessen Fleisch gegessen, das einen gelben bis orangefarbenen Ton annehmen kann.

Aber auch die Kürbiskerne sind sehr beliebt und finden meist in der Küche eine Verwendung. Sie werden als Snack, Salattopping oder als Backware dargereicht. Beim Kürbiskernöl werden die Kerne hingegen ausgepresst. Für einen Liter Öl brauchst Du etwa drei Kilogramm Kürbiskerne, was ca. 35 Kürbissen entspricht.

Kalt- oder heißgepresstes Öl

Einen großen Unterschied bemerkst Du, wenn Du Kürbiskernöl kaufst: die Farbe. Die Farbe des Öls ist davon abhängig, ob es kalt- oder heißgepresst wurde. Kaltgepresstes Öl ist eher grünlich und deutlich gesünder.

Der Grund ist denkbar einfach, denn durch die Hitze werden die wertvollen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zerstört. Der Geschmack von kaltgepresstem Kürbiskernöl ist aber deutlich milder als bei der heißgepressten Variante. Jene zeigt sich rötlich und relativ dunkel.

Der Geschmack ist wunderbar nussig, genauso wie der Duft. Du wirst überrascht sein, denn trotz des milden Geruchs schmeckt heißgepresstes Kürbiskernöl sehr intensiv. Das kann auch der Grund sein, weshalb viele Menschen lieber zu heißgepresstem Kürbiskernöl greifen. Bedenke aber, dass jetzt auch die Nährstoffe abnehmen.

Kürbiskernöl kaufen

Aus welchen Wirkstoffen besteht das Kürbiskernöl?

Ein genauer Blick auf den Inhalt des Kürbiskernöls verrät, dass es sich um einen hochwertigen Vertreter handelt. Rund 65 Prozent des Öls besteht aus leicht verdaulichem Fett. Das heißt, dass Fett setzt sich nicht sofort an, sondern wird zum Großteil verwertet oder direkt wieder ausgeschieden. Insofern ist Kürbiskernöl zwar sehr kalorienreich, setzt aber dennoch nicht an. Natürlich nur, wenn Du das Kernöl in Maßen genießt.

Weitere 35 Prozent bestehen aus hochwertigem Eiweiß. Eiweiß ist wichtig für den Aufbau von Knochen und Muskeln. Zugleich ist das enthaltene Eiweiß leicht verdaulich. Dein Körper muss sich also nur bedingt anstrengen, um das Eiweiß zu verwerten.

Hinzu kommen viele wertvolle Vitamine, die Deinen Organismus unterschiedlich unterstützen. Darunter Vitamine A, B1, B2 und C. Außerdem Niacin, Pyroxin, Biotin, Niacinäquivalent und Panthotensäure. Als besonders wichtig gilt Vitamin A. Es kann nur kurz vom Körper gespeichert werden, weshalb jenes ständig nachgeführt werden muss.

Weiterhin ist das Kürbiskernöl reich an diversen Mineralstoffen und Spurenelementen. Darunter Kalium, Jod, Eisen, Chlor, Fluor, Mangan, Natrium, Schwefel, Zink, Selen, Magnesium, Kupfer und Kalzium.

Interessant ist, dass das Öl nur zu neun Prozent gesättigte Fettsäuren bietet, dafür aber aus 34 Prozent ungesättigten Fettsäuren besteht. Dazu kommen noch 55 Prozent zweifach und sogar zwei Prozent dreifach ungesättigte Fettsäuren.

Die ungesättigten Fettsäuren werden vom Körper deutlich besser verarbeitet und verwertet. Im besten Fall kaufst Du nur kaltgepresstes Öl, denn in diesem sind alle wichtigen Inhaltsstoffe noch enthalten. Wichtig: Bereitest Du einen Salat mit Kürbisöl zu, setze ihn nicht der Sonne aus. Dadurch kann das Öl bitter werden.

Die gesundheitliche Wirkung von Kürbiskernöl

Kürbiskernöl ist ein wahrer Alleskönner und kommt in vielen unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz, um den eigenen Körper zu unterstützen. Begonnen beim Cholesterinspiegel. Ist Dein Cholesterinspiegel erhöht, setzt sich das Cholesterin in den Gefäßwänden der Arterien ab. Das führt mit der Zeit zu einer Arterienverkalkung und sogar schweren Erkrankungen. Genau das kann Kürbiskernöl verhindern, denn es besteht zu über 80 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren. Sie wirken kleine Wunder auf das Cholesterin.

Dabei kann das Öl zwischen dem schlechten LDL-Cholesterin und dem guten HDL-Cholesterin unterscheiden. Das schlechte Cholesterin wird gesenkt, wären das Gute erhöht wird. Dadurch schützt Du Dein Herz und reduzierst das Risiko von Herzinfarkten, Schlaganfällen oder Arteriosklerose. Darüber hinaus schützen die wertvollen Antioxidantien das Herz.

Freie Radikale können im Körper für Chaos sorgen, wenn zu viele vorliegen, wobei eine geringe Menge ganz normal ist. Das Kürbiskernöl und seine Antioxidantien sorgen dafür, dass das so bleibt. Sie bekämpfen die freien Radikalen, welche den Zellen schaden. Meist werden freie Radikale durch Stress, Rauchen, Luftverschmutzung oder UV-Strahlen ausgelöst.

Zu viele freie Radikale beschleunigen die Hautalterung und erhöhen das Risiko für Krebs, Herzkrankheiten und Rheuma. Umso besser, dass das Kürbiskernöl eine hohe Anzahl an Antioxidantien mitbringt. Sie halten die freien Radikale in Schach. Darüber hinaus ist Vitamin E enthalten, welches den Aufbau von Kollagen beschleunigt und somit das jugendliche Aussehen bewahrt.

In Kürbiskernöl ist aber auch Eiweiß sowie Magnesium zu finden. Beide sind für den Aufbau von Nerven und Muskeln wichtig. Das Mineral sorgt im Körper dafür, dass Du täglich geistige und physische Leistungen erbringen kannst. Gerade beim Sport solltest Du auf eine ausreichend hohe Magnesium-Zufuhr achten. Somit beugst Du Muskelkrämpfen oder -kater vor. Kürbiskernöl ist aber auch für Männer zu empfehlen, die schon einige Jahre auf dem Buckel haben.

Im Alter nimmt das Risiko einer vergrößerten Prostata zu. Das liegt am Überschuss des Geschlechtshormons Testosteron. Genau jetzt kommt Kürbiskernöl zum Einsatz, denn jenes wirkt sich positiv auf Prostata-Beschwerden aus. Wissenschaftler vermuten, dass die Substanzen Beta-Sitosterol und Delta-7-Sterol der Grund dafür sind. Diese blockieren im Körper das Steroidhormon Dihydrotestosteron, welches wiederum zu einer Prostata-Vergrößerung führen kann. Wichtig: Kürbiskernöl reduziert nicht nur das Risiko einer Prostata-Vergrößerung, sondern lindert auch die Beschwerden und hilft bei der Heilung.

Weiterhin kann das Kernöl bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen zum Einsatz kommen. In den westlichen Ländern zählen jene zu den häufigsten Todesursachen. Besonders, wenn Du Dich schlecht ernährst, kaum bewegst und auch noch übermäßig rauchst und trinkst, schadet das Deinem Körper enorm.

 Kürbiskernöl ist eine gesunde Alternative, um solche Erkrankungen vorzubeugen. Wir empfehlen die Ernährung mit Kürbiskernöl, denn jene kann das Herz stärken und zugleich die Arterien freihalten. Das ist den ungesättigten Fettsäuren zu verdanken. Sie halten die Gefäß- und Blutzellen flexibel und senken dadurch den Blutdruck.

Die positive Wirkung außerhalb des Körpers

In der Regel nimmst Du Kürbiskernöl über Deine Nahrung auf, doch das Öl ist auch für die äußere Anwendung geeignet. Besonders, wenn Du unter stumpfen, krausen und kaputten Haaren leidest, kannst Du Dich für eine Pflege mit Kürbiskernöl entscheiden. Aber auch gegen Haarausfall und Schuppen hilft das Öl. Dafür gibst Du einfach einige Tropfen des Öls Deinem Shampoo bei.

 Du kannst das Kernöl aber auch in einen Feuchtigkeitsspender geben und danach im handtuchtrockenen Haar verteilen. Kürbiskernöl schenkt Deinen Haaren neue Kraft und verleiht ihnen einen schönen Glanz. Das ist vor allem den Vitaminen A, E und B zu verdanken. Bei Schuppen hilft Dir Vitamin A, denn es wirkt gezielt gegen trockene Kopfhaut und reduziert die Bildung von Schuppen. Alle enthaltenen B-Vitamine bringen das Haar zum Glänzen. Selbst gegen Haarausfall kann Kürbiskernöl wirken.

Zwar kann das Öl den Haarausfall nicht komplett stoppen, aber deutlich verlangsamen. Dafür ist das Dihydrotestosteron zuständig, welches mit der Haarwurzel reagiert und sie vor dem Abbauprodukt des Geschlechtshormons Testosteron schützt. Einen solchen Effekt erreichst Du aber nur, wenn Du regelmäßig Kürbiskernöl verzehrst. Alternativ kannst Du zu Kapseln greifen, welche auf Basis des Öls hergestellt wurden.

Ein Überblick:

  • Kürbiskernöl besteht zu über 80 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren. Jene wirken sich positiv auf das ungesunde Cholesterin im Körper aus. Dadurch senkt Kürbiskernöl den Gesamtcholesterinspiegel.
  • Außerdem helfen die ungesättigten Fettsäuren gegen Arteriosklerose, Infarkte und Schlaganfälle.
  • Bei Blasenbeschwerden ist Kürbiskernöl eine gute Hilfe.
  • Eine Einnahme über längere Zeit stärkt langsam die Prostata.
  • Dank des hohen Anteils an Antioxidantien unterstützt das Öl das Immunsystem. Zugleich kämpft es gegen aggressive Sauerstoffmoleküle und schützt die Zellen sowie Zellwände.
  • Herz und Kreislaufprobleme gehören mit Kürbiskernöl ebenfalls der Vergangenheit an.
  • Bei einer Reizblase wird das Kernöl empfohlen.
  • Das Öl schützt vor erhöhten Blutfettwerten.

Worauf beim Kauf achten?

Die Qualität ist essenziell, wenn Du gutes Kürbiskernöl kaufen möchtest. Jene spiegelt sich meist im Preis wider. Das heißt: teure Kürbiskernöle sind meist qualitativ hochwertiger. Ansonsten kannst Du mit Deinem Geruchssinn sowie Augen feststellen, ob Du eine gute Wahl getroffen hast.

Ein gutes Öl riecht leicht nach Nuss. Begleitgerüche, wie Fett oder ähnliches, dürfen Dir nicht in die Nase steigen. Gießt Du das Öl auf einen Teller, zerfließt es nicht zu schnell. Gutes Kürbiskernöl ist eher dickflüssig. Zerfließt es sofort, kannst Du annehmen, dass der Hersteller das Öl mit verdünnenden Substanzen gestreckt hat. Jetzt darfst Du das Öl probieren.

Auf keinen Fall darf es einen bitteren Nachgeschmack haben. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass das Kürbiskernöl zu lange in der Sonne stand. Im besten Fall kaufst Du nur Öl, welches mit einem Siegel gekennzeichnet wurde und die Abkürzung „g.g.A.“ bietet. Preislich musst Du mit etwa 20 Euro pro Liter rechnen.

Die richtige Lagerung

Da Kürbiskernöl nicht gerade günstig ist, solltest Du es richtig lagern, damit es Dir lange erhalten bleibt. Eine kühle und dunkle Aufbewahrung ist zu empfehlen. Jedoch sollte das Öl nicht unter 20 Grad gelagert werden. Bei einer passenden Aufbewahrung kannst Du das Öl bis zu 12 Monate genießen.

Älteres Kürbiskernöl erkennst Du am reduzierten Aroma. Zugleich sind weniger Vitamine enthalten. Hast Du die Flasche bereits angebrochen, lagere das Öl im Kühlschrank. Am besten in einer dunklen Flasche, denn Licht schadet dem Kürbiskernöl. Versuche, dass Öl relativ schnell zu verbrauchen, denn eine zu lange Lagerung im Kühlschrank reduziert den gesundheitlichen Wert des Kürbiskernöls.

Das Fazit

Kürbiskernöl stammt aus Kürbiskernen und wird kalt- oder heißgepresst. Ein regelmäßiger Genuss kommt den Körper zugute, vor allem durch die zahlreichen ungesättigten Fettsäuren. Aber auch die Zellen werden durch das Öl geschützt. Achte aber darauf, dass Du kaltgepresstes und hochwertiges Öl kaufst. Nur jenes bringt alle wertvollen Vitamine und Nährstoffe mit.

>