Laugengebäck gesund

Ist Laugengebäck gesund?

Möchtest du dich gesünder ernähren und fragst dich, ob das Laugengebäck  gesund ist? In diesem Ratgeber bekommst du die Antwort auf deine Frage. Außerdem erhälst du hier weitere Informationen rund um das Thema Laugengebäck. Schau einfach gleich rein und erfahre mehr über die beliebte Laugenbrezel.

Was ist Laugengebäck?

Zum Laugengebäck gehören Laugenstangen, Laugenbrezel und Laugenstangen. Manche Menschen gehen davon aus., dass das Laugengebäck wesentlich gesünder als die gängigen hellen Brötchen sind.

Die Laugenbrezel wurde bereits im antiken Rom gebacken und auf dem Markt verkauft. Dabei wurde sie in runder Form aufgebacken mit etwas Salz bestreut. Auch im zweiten Jahrhundert wurde die Brezel gerne gebacken und gegessen. Und das hat sich bis heute nicht geändert.

Wie du siehst, hat die Laugenbrezel eine sehr lange Tradition und wurde früher auch in der runden Ringform zubereitet und gebacken. An der Form sowie an der Herstellung der Laugenbrezel hat sich nur wenig geändert.

Au welchen Inhaltsstoffen besteht die Laugenbrezel?

Das Laugengebäck besteht aus einfachen und übersichtlichen Zutaten. Dazu zählen Weizenmehl, Salz, Malz, Butter, Wasser sowie Backhefe. Je nach Rezept werden zu diesen Zutaten etwas Milch oder Sahne zugefügt.

Damit die Laugenbrezel von außen schön braun und knusprig wird, wird sie vor dem Backen in eine Natronlauge eingetaucht. Danach wird die Laugenbrezel mit etwas Salz bestreut. Wenn diese Schritte vollständig abgeschlossen wurden, dann wird das Laugengebäck in den Ofen geschoben. Dort wird das Laugengebäck gebacken, das es schön knusprig und lecker wird.

Ist Laugengebäck gesund oder nicht?

Wenn du dich fragst, ob das Laugengebäck gesund ist, dann bekommst du jetzt die Antwort auf deine Frage. Da die Inhaltsstoffe der Laugenbrezel sehr einfach gehalten werden, ist sie nicht wirklich ungesund. Allerdings enthält das Mehl sehr viele Kohlenhydrate, welche vom Körper in Zucker umgewandelt werden. Wenn du viel Energie für den Tag benötigst, dann darfst du ruhig zur Laugenbrezel greifen. Das Laugengebäck setzt diese Energie in deinem Körper frei und macht dich fit für den Tag.

Allerdings solltest du beachten, dass die Laugenbrezeln nicht gesünder als die normalen, hellen Brötchen sind. Wenn du zum Laugengebäck greifst, dann nimmst du viele Kohlenhydrat auf. Diese Kohlenhydrate sind auch im hellen Brot oder in hellen Brötchen enthalten.

Wenn du dich wirklich gesund ernähren möchtest, dann solltest du lieber zu Brötchen oder Brot aus Vollkorn greifen. Dieses Vollkorn macht dich länger satt und bringt deine Verdauung in Schwung.

Dinkel Brezeln kaufen

Enthalten die Laugenbrezeln sehr viel Aluminium?

Das Laugengebäck ist zwar sehr beliebt, hat jedoch einen negativen Aluminium-Ruf. Manche Kritiker sind der Meinung, dass das Laugengebäck zu viel Aluminium enthält. Dieses Aluminium wirkt sich im Körper gesundheitsschädigend aus und sollte deswegen möglichst gemieden werden.

Manche Wissenschaftler gehen sogar davon aus, dass zu viel Aluminium im Körper eines Menschen zu Demenz oder Brustkrebs führen kann. Allerdings wurden diese Annahmen bisher nicht wissenschaftlich belegt. Du kannst also weiterhin ab und zu Laugengebäck essen, ohne dir dabei Sorgen um deine Gesundheit zu machen.

Wenn du nur ab und Laugengebäck isst, dann musst du keine Angst um deine Gesundheit haben. Gehören die Laugenbrezeln jeden Tag zu deinem Frühstück oder Mittagessen dazu, dann kannst du dich nach der genauen Herstellungsweise erkundigen. Dein Bäcker kann deine Fragen sicher beantworten und Auskunft über den Aluminiumgehalt geben. Informiere dich einfach über die Inhaltsstoffe und die Herstellungsweise deiner Laugenbrezel.

Weshalb ist zu viel Aluminium gefährlich für den Körper?

Das Aluminium ist ein metallisches Element der Erdkruste, welches sehr oft vorkommt. Deshalb gelangt das Aluminium auf eine natürliche Weise in das Trinkwasser, in die Pflanzen sowie auf die gesamte Erdoberfläche. Wir sind also über all von Aluminium umgeben. Allerdings ist das Aluminium auch in Arzneimitteln, Deodorants und Lebensmittelverpackungen als Alufolie enthalten.

Das Aluminium steht also in großer Menge zur Verfügung, hat jedoch keinen biologischen Nutzen. Der menschliche Körper benötigt kein Aluminium, um normal oder einwandfrei zu funktionieren. Außerdem wird das Aluminium nicht vom Körper verarbeitet.

Deshalb solltest du so wenig Aluminium wie möglich aufnehmen. Wenn dein Körper zu viel Aluminium aufnimmt, dann wird es zu einer großen Menge angesammelt.

Zu große Mengen Aluminium können sich negativ auf dein Nervensystem auswirken und sogar zur Unfruchtbarkeit führen.

Warum enthält das Laugengebäck zu viel Aluminium?

Das Laugengebäck wird vor dem Backen in starke Natronlauge eingetaucht. Dadurch sieht die Laugenbrezel schön braun aus und schmeckt intensiv knusprig. Allerdings ist in der Natronlauge auch viel Aluminium enthalten.

Für das Backen des Laugengebäcks wird ein Backblech verwendet. Die Laugenbrezel werden zuerst in die Natronlauge eingetaucht und danach auf dem Backblech verteilt. Anschließend werden die Laugenbrezel in den Ofen geschoben und gebacken.

Das Problem stellen die Aluminiumbleche mit den Natronlauge dar. Wenn die Natronlauge in Berührung mit dem Aluminiumblech kommt, dann löst sich das Metall aus dem Blech. Bei dieser Vorgang gelangen kleine Metallstückchen in das Laugengebäck. Dabei spielt es keine Rolle. ob es sich um frischen Teig oder tiefgefrorenen Teig handelt.

Nach dem Backen sehen die Laugenbrezel zwar lecker, knusprig und braun aus, enthalten jedoch eine Menge an Aluminium.

Wie kann der Aluminiumgehalt in Laugenbrezeln effektiv reduziert werden?

Viele Hersteller bemühen sich stark, den Aluminiumgehalt im Laugengebäck stark zu begrenzen. Je weniger Aluminium im Laugengebäck enthalten ist, desto gesünder ist dieses Lebensmittel.

Dafür werden einfache Maßnahmen erfolgreich eingesetzt. Die Aluminiumbleche sind sehr gute Wärmeleiter und lassen die Backzeit effektiv verkürzen. Wenn die Hersteller die Aluminiumbleche mit Backpapier oder einer Silikonauflage ausstatten, dann wird das Laugengebäck effektiv geschützt. Dadurch gelingt das Aluminium nicht mehr in das Laugengebäck. Aber auch eine zusätzliche Antihaftbeschichtung kann die Lebensmittel erfolgreich vor dem Aluminium schützen.

Zudem lässt sich der Aluminiumgehalt stark reduzieren, wenn nur die Oberseite des Laugengebäcks in die Natronlauge eingetaucht wird. Wenn das Laugengebäck vollständig in die Natronlauge getaucht wird, dann kommt es wesentlich mehr mit dem Aluminium in Kontakt.

Wenn du dir nicht sicher bist, wie dein Laugengebäck hergestellt wird, dann kannst du den Bäcker deines Vertrauens nach dem Aluminiumgehalt fragen. Viele Hersteller nehmen die Anliegen der Kunden ernst und geben ihr Bestes, um gesundes Laugengebäck herzustellen.

Welche Vorteile hat das Laugengebäck?

Die Laugenbrezel sieht nicht nur köstlich aus, sie schmeckt auch hervorragend. Mit dem Laugengebäck bekommst du Abwechslung in deinen Alltag. Du musst nicht immer helle Brötchen oder helles Brot essen. Ab und zu kann es auch eine leckere Laugenbrezel sein! Da es sich um ein Lebensmittel aus weißem Mehl handelt, solltest du jedoch nicht übertreiben. Wenn die Brötchen oder das Brot aus Vollkorn bestehen, dann sind sie wesentlich gesünder.

Wenn du an Sodbrennen leidest, dann solltest du öfters zu den Laugenbrezeln greifen. Die Natronlauge auf der Laugenbrezel bringt eine bestimmte, chemische Reaktion in deinem Körper in Gang. Dieser Vorgang trägt zur Verringerung des Sodbrennens bei.

Welche Nachteile hat das Laugengebäck?

Das Laugengebäck wird aus weißem Mehl gebacken und mit viel Salz bestreut. Zu viel Salz kann dem Körper schaden und sollte nur mäßig verzehrt werden.

Außerdem sollten Menschen mit hohem Blutdruck nicht allzu oft zu den Laugenbrezeln greifen. Das Salt kann den Blutdruck nochmals erhöhen und die Symptome verstärken. Wenn du an Bluthochdruck leidest, dann solltest du das Salz von den Brezeln entfernen. Danach kannst du das Laugengebäck ganz normal essen.

Das Laugengebäck wird auf Aluminiumblechen gebacken und mit Natronlauge versehen. Dadurch gelingt viel Aluminium direkt in die Laugenbrezeln. Wenn du das Laugengebäck nur ab und du verzehrst, musst du keine gesundheitlichen Schäden befürchten.

Leider enthalten die Laugenbrezeln genauso wenig Nährstoffe und Vitamine wie die hellen Brötchen. Jene Lebensmittel aus vollem Vollkorn besitzen wesentlich mehr Nährstoffe und Ballaststoffe, welche sehr gut für deine Verdauung sind. Außerdem machen die Brötchen viel länger satt als die normalen Laugenbrezeln.

Dennoch kannst du dir ab und zu eine Laugenbrezel gönnen. Das beliebte Laugengebäck tut deiner Seele gut und schmecken einfach köstlich.

Video: Marktcheck - Salzbrezeln im Check

>