malzbier gesund

Malzbier gesund oder Dickmacher?

Bier hat ja nicht immer den besten Ruf als Nahrungsmittel. Mal wird es zwar auf einiger positiver Eigenschaften in sehr geringen Mengen gelobt, dann aber auch wieder auf Grund seines Alkoholgehaltes und seiner Kalorienzahl wieder verteufelt. Es gibt allerdings auch Alternativen, die gerade für Sportler zugeschnitten sein sollen und immer mehr von Personen angenommen werden, die sich gesünder ernähren wollen.

Möchtest Du dich auch gesünder ernähren, aber nicht auf ein Bier verzichten, dann hast Du wahrscheinlich auch schon des Öfteren überlegt zu Malzbier zu greifen. Doch wie gesund ist dieses Getränk wirklich und kann es für sportliche Leistungen förderlich sein?

Im folgenden Artikel wird zunächst beschrieben was Malzbier eigentlich charakterisiert, bevor ein Fazit gezogen wird, ob es für Deine Gesundheit förderlich ist.

Was ist Malzbier eigentlich?

Malzbier unterscheidet sich im Grundverfahren nicht so sehr von gewöhnlichen Biersorten. Die Stammwürze liegt bei etwa 11,7% und ist eher dunkel bis schwarz. Daher kann es auch häufig mit einem dunklen Hefeweizen verwechselt werden.

Ein entscheidender Unterschied liegt allerdings bei der Hinzugabe der Hefe. Diese wird nämlich bei einer Temperatur von etwa 0°C hinzugegeben. Dadurch werden die Gährungsprozesse gehemmt und der Alkoholgehalt liegt bei unter 0,5 % Vol. Auf Grund dieser Eigenschaft darf Malzbier als alkoholfrei bezeichnet werden.

Die Inhaltsstoffe von Malzbier

Ein wichtiger Inhaltsstoff, den Bier normalerweise ausmacht, fällt also mit dem Alkohol weg. Doch wie sieht es ansonsten aus und welche positiven Inhaltsstoffe hat Malzbier für unseren Körper?

Malzbier enthält viele Mineralien. Dazu zählen zum Beispiel Kalium, Chlorid, Phosphor und Magnesium. Treibst Du gerne viele und anstrengenden Sport, dann sind besonders Kalium und Magnesium wichtig. Denn diese werden für eine optimale Arbeit der Muskeln benötigt. Mangelt es an Magnesium oder Kalium sind häufiger Krämpfe zu beobachten und die Leistungsfähigkeit lässt deutlich nach.

Wenn Du also des Öfteren mit Krämpfen zu tun hast, dann muss nicht immer eine Magnesiumtablette eingenommen werden, sondern es kann auch ganz natürlich mit Malzbier den Krampfattacken entgegengewirkt werden.

Des Weiteren hat Malzbier viel Vitamin B3 und Folsäure. Unterschätzt werden sollte allerdings nicht die Kalorienzahl. Mit einem Energiegehalt von 48kcal pro Milliliter, entspricht es in etwa Cola und Apfelsaft. Daher ist Malzbier in einer Diät nur sehr bedingt zu empfehlen und sollte eher vermieden werden.

Der Energiegehalt ist vor allem auf die Kohlenhydrate zurückzuführen. Diese sind beim Malzbier kurzkettig und können schnell vom Körper über die Blutbahn aufgenommen werden. So kann Malzbier schnell Energie zur Verfügung stellen, wenn diese vom Körper benötigt wird.

Der hohe Zuckergehalt ist darauf zurückzuführen, dass der Zucker während des Brauprozesses nicht in Alkohol umgewandelt wird. Ob jetzt die Kalorien von dem Alkohol kommen, oder aus dem ursprünglichen Zucker ist nur unwesentlich. Fest steht, dass sowohl Malzbier, als auch normales Bier reich an Zucker sind und während einer Diät vermieden werden sollten.

Der Unterschied zwischen Malzbier und Malztrunk

Malzbier hat von Hause aus bereits einen sehr hohen Zuckergehalt. Dieser ist manchen Brauereien allerdings noch nicht hoch genug und damit das Getränk noch etwas süßer schmeckt kann etwas Zucker hinzugefügt werden.

Wird allerdings noch Zucker hinzugefügt, dann darf nicht mehr von Malzbier gesprochen werden. Diese Bezeichnung ist also nur Malzbieren vorbehalten, die keinen Extrazucker aufweisen. Dies geht auf ein Gerichtsurteil von 1958 zurück. Wenn also die Bezeichnung Malztrunk gewählt wird, dann solltest du besonders vorsichtig sein, denn hierbei wird der Zuckergehalt noch höher liegen.

Der höhere Zuckergehalt hat allerdings keine wirklichen Vorteile, weshalb auf den Malztrunk verzichtet werden sollte.

Ist Malzbier gesund und für wen ist es geeignet?

Die Gesundheit von Malzbier muss vielschichtig betrachtet werden. Für die meisten Menschen wird Malzbier wahrscheinlich kaum eine positive Wirkung haben. So ist der Kaloriengehalt relativ hoch und die kurzkettigen Kohlenhydrate werden schnell vom Körper aufgenommen. Dies hat einen Anstieg des Insulinspiegels zur Folge und Heißhungerattacken sind die Folge. Daher ist die Folge eines "Bierbauchs" auch beim Malzbier möglich.

Anders sieht es hingegen aus, wenn Du sehr sportlich aktiv bist und das Malzbier gezielt um das Training herum trinkst. Hierbei gibt es tatsächlich einige positive Eigenschaften des Malzbieres und als Energiequelle kann es wunderbar dienen, um schnell Zucker bereitzustellen. Bist Du also Läufer, oder sind deine Muskeln hohen Belastungen ausgesetzt, dann ist das Malzbier sicherlich eine Alternative zu herkömmlichen Isodrinks. Wenn Dir der Geschmack gefällt, dann solltest Du hier also nicht auf das Malzbier verzichten, sondern es (in Maßen) genießen.

Positiv kann das Malzbier zudem für Berufsgruppen sein, die sehr anstrengenden Tätigkeiten nachgehen. Hier können zum Beispiel Stahlarbeiter, oder Bauarbeiter, die sehr viel Mineralien über den Schweiß ausscheiden vom Malzbier profitieren. Mit einem hohen Mineraliengehalt, aber kaum Alkohol, kann ein Malzbier helfen, die benötigten Nährstoffe bereitzustellen.

Vorsicht beim Alkohol

Auch wenn Malzbier allgemein als alkoholfrei eingestuft wird, ist dies nicht für alle Malzbiersorten der Fall. So gibt es auch einige wenige Sorten, die einen Alkoholgehalt von 2 % Vol. haben. Diese dürfen natürlich nicht mehr als alkoholfrei eingestuft werden und ähneln dabei schon deutlich mehr den gewöhnlichen Bieren.

Aus gesundheitlicher Sicht sollte auf den Alkohol verzichtet werden. Dieser gilt als Nervengift und kann zudem zu einer Abhängigkeit führen. Das jedes Malzbier also alkoholfrei ist und damit bedenkenfrei getrunken werden kann stimmt also nicht. Daher solltest Du beim Kauf darauf achten, ob das Malzbier auch wirklich alkoholfrei ist.

Fazit

Bier welches gesund ist, wie passt das zusammen?

Malzbier unterscheidet sich von gewöhnlichen Bieren, dass es als alkoholfrei eingestuft wird. Ähnlich wie andere Biere ist allerdings auch Malzbier reich an Mineralien. Darunter zählen vor allem Kalium und Magnesium.

Diese beiden Stoffe haben hohen Einfluss auf die sportliche Leistungsfähigkeit. Leidest Du öfter unter Krämpfen solltest Du dem Körper vermehrt diese Mineralien zuführen. Malzbier ist hierfür ein super Lieferant und für aktive Sportler durchaus zu empfehlen. Er stellt zudem schnell Energie bereit und kann daher zu höheren Leistungen führen.

Allerdings ist Malzbier nicht für jede Person zu empfehlen. Der Kaloriengehalt ist auf einem Niveau mit Cola und für Menschen, die sich eher weniger sportlich betätigen und im Büro arbeiten ist Malzbier nicht zu empfehlen. Ebenfalls sollte auf Malzbier in der Diät verzichtet werden.

Malzbier ist also vor allem im Sport gut einsetzbar und gesund. Außerhalb des Sports sollte der Verzehr jedoch minimiert werden.

>