Melonen gesund

Melonen – Wirkung, Sorten und Zubereitung

Nicht nur im Sommer erfreuen sich Melonen großer Beliebtheit, da die nicht nur erfrischend fruchtiger, sondern auch gesund und kalorienarm sind. Die köstlichen Kürbisse sind der ideale Snack zwischendurch und sie können auch zu einem leckeren Melonen Smoothie oder einer leichten Vorspeise belegt mit Schinken serviert werden.

Wissenswertes über Melonen

Schon seit mehreren tausend Jahren werden Melonen angebaut. Botaniker vermuten, dass die ersten Melonen aus Afrika stammen.

Melonen zählen zu den Kürbissen und sie werden in die zwei Hauptgruppen Wasser- und Zuckermelonen eingeteilt.

Gurken sind eng mit Zuckermelonen verwand. Insgesamt unterscheidet man bei den Zuckermelonen drei Melonenarten: Honigmelonen, Cantaloupe-Melonen und Netzmelonen.

Momentan sind mehr als 750 unterschiedene Melonenarten bekannt.

Melonensorten​

Wassermelonen

Der Klassiker hat eine runde bis längliche Form und die Farbe der Schale reicht von hell- bis dunkelgrün. Das Fruchtfleisch ist rot und die braunen bis schwarzen Kerne liegen frei im diesem verteilt. Normalerweise bringen Wassermelonen zwei bis sechs Kilogramm auf die Waage, jedoch gibt es auch leichtere und schwerere. Einen wahren Blickfang stellen einige Wassermelonensorten dar, die rund 100 Kilogramm wiegen.

Mit nur 24 Kcal je 100 Gramm Fruchtfleisch handelt es sich um ein extrem kalorienarmes Lebensmittel, welches zugleich die kalorienärmste Melone ist. Der Wasseranteil liegt bei 95 Prozent. Somit bietet sich diese Melonensorte zum Abnehmen an, da sie sättigen und man mit einer Wassermelone Kalorien einsparen kann.

Wassermelonen schmecken nicht nur fruchtig, sondern auch süß und knackig und somit eignen sie sich besonders gut für Smoothies, Cocktails und Eis. Ein wahrer Geheimtipp ist die Kombination mit Schafs- oder Ziegenkäse. Kaum eine andere Melonensorte ist derart vielseitig einsetzbar wie diese.

Unreife Wassermelonen wirken abführend. Eine weitere Besonderheit ist, dass die im Gegensatz zur Zuckermelone sogar im Kühlschrank ziemlich schnell verderben.

Honigmelone

Honigmelonen, auch als Wintermelonen, Amarillos oder gelbe Kanarische bezeichnet, zählen zur Gruppe der Zuckermelonen und der Kürbisgewächse. Diese leckeren Zuckermelonen sind nicht nur pur ein Genuss, sondern auch mit Schinken belegt.

Honigmelonen enthalten sehr viel Vitamin C. Sie sind nicht nur schmackhaft zu essen, man kann man sie auch pürieren und nach dem Sonnenbad als Gesichtsmaske auftragen.

Charakteristisch ist die glatte Schale, die außen gelb und innen grünlich-weiß ist. Die Form ist oval und sie erinnert optisch an einen Football. Meist wiegen sie zwischen 1,3 und drei Kilogramm.

Obwohl Honigmelonen sehr süß sind, weisen sie auch eine erfrischende Note auf. Sie sind mit fünf 55 Kcal je 100 Gramm Fruchtfleisch fast doppelt so kalorienhaltig wie Wassermelonen, da sie zu rund 10 Prozent aus Fruchtzucker bestehen. Dennoch lassen sich mit einer Honigemelone Kalorien sparen, da sie kalorienärmer sind als die meisten Obstsorten und anderen Snacks.

Reife Melonen erkennt man daran, dass die Schale leicht nachgibt, wenn man darauf mit dem Finger Druck ausübt.

Netzmelone

Auch unter der Bezeichnung Galiamelonen bekannt, zählt diese Sorte zu den Zuckermelonen.

Charakteristisch ist die Schale, welche von einem sowohl rauen als auch feinmaschigen Netz überzogen ist.

Netzmelonen sind kugelrund. Sind sie noch nicht reif, so ist die Schale grünlich gefärbt, sind sie reif, so erkennt man dies an der gelblichen Färbung der Außenschale.

Das Fruchtfleisch ist weiß-grünlich. Durchschnittlich bringen Netzmelonen 1,5 Kilogramm auf die Waage. Ähnlich wie die Honigmelonen enthalten 100 Gramm etwa 54 Kcal.

Aufgrund des süßlichen Geschmacks eignet sich diese Melonensorte nicht nur als Snack, sondern auch für Desserts und sie verleiht auch einem Obstsalat das gewisse Etwas.

Wie schmeckt sie: Süßlich. Die Galiamelone ist die klassische Dessertmelone.

Ähnlich wie die Wassermelone ist auch sie nicht sehr lange haltbar. Eine unreife Galiamelone erkennt man daran, dass das Netz glatt ist, während ein stark runzeliges Netz und ein intensiver Geruch Indizien dafür sind, dass sie vollständig gereift ist.

Futuro-Melone

Man erkennt die sogenannten Futuro-Melonen an der footballähnlichen Form und der dunkelgrün gefärbten Außenschale. Aufgrund der Schale, die an eine Kröte erinnert, ist diese Melonensorte auch unter der Bezeichnung Piel de Sapo bekannt. Sie zählt speziell in Spanien zu den begehrtesten Melonensorten.

Sie schmecken köstlich in Kombination mit Serrano- oder Parmaschinken und sie zeichnen sich durch die lange Lagerfähigkeit aus. Neben der länglichen und ovalen Form erkennt man sie auch an der dunkelgrünen, rauen Schale mit den gelben Furchen. Vorteilhaft ist, dass sich die Kerne leicht aus dem weiß-grünlichen Fruchtfleisch entfernen lassen.

Mit nur 40 Kcal je 100 Gramm sind sie kalorienärmer als Honig- und Netzmelonen.

Cantaloupe Melone

Auch diese feine und delikate Melonensorte zählt zu den Zuckermelonen. Da sie in der Nähe von Rom auf dem päpstlichen Gut Cantaloupo gezüchtet wird, hat sie diesen Namen erhalten.

Die rundliche Cantaloupe Melone weist eine grünlich-gelbe Schale auf, über welcher sich ein sehr engmaschiges, weiß-braunes Netz befindet. Das Fruchtfleisch ist leuchtend orange.

Da diese delikaten Kürbisse nur 35 Kcal je 100 Gramm enthalten, gehören sie zu jenen Zuckermelonen mit dem geringsten Kaloriengehalt.

Sie schmecken nicht nur saftig und süß, sondern auch fein-aromatisch.

Die Cantaloupe Melone eignet sich nicht zur Vorratshaltung und somit sollten sie nach dem Anschneiden rasch verzehrt werden. In der Netzstruktur können sich Salmonellen einnisten.

Reife Früchte erkennt man daran, dass der Geruch sogar durch die Schale intensiv wahrnehmbar ist. Zudem ist ein Merkmal einer reifen Cantaloupe Melonend, dass auf der Außenschale mehr als neun Streifen zu sehen sind.

Charentais-Melone

Diese Melonenart ist eine spezielle Unterzüchtung der Cantaloupe und man findet sie häufig im Süden Frankreichs nahe der Stadt Cavaillon.

Ebenso wie die Cantaloupe ist sie rundlich, jedoch weist die Schale kein Netz auf. Die glatte Schale ist häufig hellgrün gefärbt und sie weist dunkle Nähte auf, das Fruchfleisch ist orange. Meistens wiegen sie zwischen 1,5 und drei Kilogramm und somit zählt sie zu den kleinsten Melonensorten. Keine andere Melonenart reift derart schnell.

Mit 35 Kcal je 100 Gramm handelt es sich um kalorienarme Kürbisse.

Der Geschmack ist erfrischen, besonders saftig und zugleich süß.

Melonen Smoothies

Voll im Trend stehen erfrischende, kalorienarme und gesunde Smoothies, für welche sich Melonen ideal eignen. Die süßlich schmeckenden Kürbisse können mit zahlreichen Obstsorten kombiniert werden oder man genießt sie pur mit crashed ice.

Besonders gut schmecken Wassermelonen in Kombination mit Bananen und Pfirsichen.

Zuckermelonen kann man hervorragend mit Joghurt, Kokosmilch, Mangos, Nektarinen oder Kiwis zu einem Melonen Smoothie verarbeiten, der am besten eiskalt genossen wird.

Mit einem Smoothie aus einer Wassermelone Kalorien sparen fällt leicht, da diese einfach delikat und erfrischend schmecken. Ebenso kann man mit einem Smoothie einer Honigemelone Kalorien minimieren, da sie weniger Fruchtzucker enthalten als so manch anderes Obst.

Melonen-Schneider

Wer kennt das nicht - man schneidet eine Melone auf und ärgert sich darüber, dass alles klebt. Dank einem speziellen Melonen-Schneider gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Mit diesem Gadget kann man eine Wassermelone schneiden, ohne dabei viel Kraft aufzuwenden, ohne zu spritzen und zu kleben.

Mit einem Melonen-Schneider gelingen gleich große Spalten, die Schale wird sauber abgetrennt und man spart Zeit. In wenigen Sekunden können Genießer und Kalorienbewusste handliche Stücke der Wassermelone schneiden, die man nicht nur als Snack servieren, sondern auch für Smoothies und Desserts verwenden kann.

>

Newsletter Regelmäßige Tipps zu gesunder Ernährung.