Miesmuscheln gesund

Sind Miesmuscheln gesund?

Der Name der Miesmuschel „Mies“ steht für Moos, da diese Muschel im Meeresboden einen Moosmantel anhat. Miesmuscheln treten in der Natur, in großen Gruppen auf die bis zu einigen Kilometern groß sein kann. Dieses Tier vergräbt sich nicht wie seine Artgenossen im Sand. Die Muschel setzt sich mithilfe von eigenproduzierten Fäden an Holz oder auf dem Boden fest. Sie bewegen sich nur minimal. Das funktioniert mit der Hilfe von ihren Fäden, die sie absondern und sich an Gegenständen heranziehen. Zwischen April und Juni pflanzen sich Miesmuscheln fort. Die Weibchen legen die Eier einfach im Wasser ab und die Männchen tun das mit ihren Samen. Da die Miesmuschel in großen Gruppen auftaucht, ist somit eine leichte Fortpflanzung möglich. Große Muschelbänke können 5 bis 12 Millionen Eier in einer Saison befruchten. Die Nahrungsmittel der Miesmuschel sind hauptsächlich Mineralstoffe und Algen, die aus dem Wasser herausgefiltert werden.

Miesmuscheln kaufen

Vorkommen der Miesmuschel.

Das Zuhause der Miesmuschel breitet sich vom Pazifik bis zum nördlichen Atlantik aus. Aber auch im Mittelmeer hat die Miesmuschel ihren Platz. Da in Frankreich die Miesmuschel als Delikatesse gilt, wird sie dort in großen Muschelfarmen gezüchtet. Es werden extra künstliche Seile und Pfähle errichtet, damit die Muschel sich besonders leicht fortpflanzen kann. Diese Miesmuschelart ist etwas kleiner, weil sie in Frankreich zurecht gezüchtet worden ist.

Saisonzeit der Miesmuschel.

Früher galt das Gerücht, dass Miesmuscheln nur in Monate ohne „R“ gegessen werden können. Das kommt von der Zeit, wo es noch schwierig war, Meerestiere zu transportieren. Heute kann man die Muschel das ganze Jahr von allen Regionen verspeisen. Das kühle Transportieren macht es möglich. Wer allerdings Produkte aus Deutschland haben möchte, sollte zwischen September und Februar zugreifen. In diesem Zeitraum gelten Miesmuscheln als besonders schmackhaft und fleischig.

Der Geschmack.

Miesmuscheln sind besonders cremig und salzig. Der Geschmack erinnert einem sofort an das Meer. Die Bouchot-Muschel aus Frankreich ist extra fleischig und hat einen sehr zarten Geschmack.

Vitamine und wichtige Nährstoffe.

Es gilt die Regel: Meereswasser hat einen hohen Qualitätswert, sobald Miesmuscheln in hoher Anzahl zu finden sind. Das ist ein wichtiger Indikator für Muschelfänger. Die Muschel zählt weltweit zu einem der meist begehrtesten Schalentiere. Viele Miesmuscheln, die im Einzelhandel verkauft werden, wurden in Muschelfarmen gezüchtet. Sie haben einen hohen Anteil an Eisen, Proteine und andere wichtige Vitamine. Weiteres sind Miesmuscheln sehr fettarm und eignen sich daher perfekt für eine Diät.

Ein Geheimtipp bei einer Diät.

Vor dem Essen muss die Schale von der Muschel entfernt werden. Das beansprucht Zeit und daher fällt die Miesmuschel unter Slow-Food. Für Fitness bewusste hat dies den Vorteil, dass man langsamer ist und der Körper sich auf das Sättigungsgefühl besser einstellen kann. Vor dem Kochen muss überprüft werden, ob die Schale wirklich geschlossen ist. Das ist ein Merkmal, dass die Muschel auch wirklich frisch und nicht verdorben ist. Wenn die Muschel beim Kochen nicht aufgeht, sollte sie im Anschluss weggeschmissen werden. Muscheln enthalten zudem viel Jod, was wichtig für unseren Körper ist. Die meisten Menschen leiden unter Jodmangel und Miesmuscheln bieten reichlich an Jod.

Wichtige Nährwerte im Überblick:

  • Vitamin A
  • Kalzium
  • Vitamin B6
  • Magnesium
  • Vitamin C
  • Eisen
  • Vitamin B12
  • Protein
  • Natrium
  • Jod

Qualität statt Quantität.

Beim Kauf von Miesmuscheln sollte darauf geachtet werden, dass es sich um Frische Muscheln handelt. Es gibt nichts Schlimmeres wegen einer Lebensmittelvergiftung im Bett zu liegen. Das kann bei Meeresprodukten schnell passieren.

Mit einem Klopftest die Qualität überprüfen.

Frische Miesmuscheln riechen stark nach Meer und Algen und meist sind sie vor dem Kochen verschlossen. Frische Muscheln sind aber immer noch lebendig und es kommt oft vor, dass die Schalen sich mal öffnen und schließen. Wenn die Meeresbewohner ihre Schale öffnen, kann die Qualität und Frische überprüft werden. Mit einem Klopftest auf einem Tisch wird ein Weckruf verursacht und die Miesmuschel wird sich schließen. Falls nicht, wird die Muschel weggeschmissen. Das Klopfen sollte nicht zu leicht, aber auch nicht zu fest sein. Hat sie den Test bestanden, darf sie in den Kochtopf. Manche Muscheln, die verpackt sind, befinden sich in einem Tiefschlaf. Sie müssen vor dem Klopftest erst mal aufwachen. Mit einem Sieb kann man die Miesmuscheln in kaltem Wasser aufwecken.

Weitere Fakten über die Miesmuschel.

Orange und weiße Miesmuscheln:

Vielleicht hat es der Eine oder Andere schon bemerkt. Es gibt weiße und orange Miesmuscheln. Geschmacklich oder von der Qualität gibt es keinen Unterschied. Ein weiteres Gerücht besagt, dass weibliche Muscheln orange und männliche Muscheln weiß sind. Das ist aber ein weiteres Gerücht. Die zwei verschiedenen Farben entstehen nur, (ähnlich wie bei Menschen) wegen der Pigmente.

Kleine Krabben in Miesmuscheln:

Oft befinden sich kleine Krabben in einer Muschel. Die Krabben können einfach heruntergespült oder mit der Hand entfernt werden. Wer einmal aus Versehen eine Krabbe herunterschlucken sollte, muss keine Angst haben.

Die Aufbewahrung:

Um die Muschel so lange wie möglich haltbar zu machen, kann sie im Kühlschrank unter sieben Grad gelagert werden. Weiteres ist es empfehlenswert das Haltbarkeitsdatum auf der Verpackung, zu wissen.

Wenn Miesmuscheln beim Essen übrig bleiben:

Oft bleiben nach einer Mahlzeit einige Muscheln übrig. Die Überreste können am nächsten Tag ohne Probleme gegessen werden. Mit einem neuen Rezept werden die Miesmuscheln wieder zu einer neuen Mahlzeit aufgewertet. Muschelsuppe, Muschelsalat oder gebackene Miesmuscheln. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Perle gefunden:

Wer denkt: Perlen finden man nur in Austern, hat sich geirrt. Selbst bei einer Miesmuschel kann man manchmal eine Perle vorfinden. Eine Perle entsteht aus einem Sandkorn, was in der Schale eingedrungen ist. Das Sandkorn wird als Eindringling gesehen und die Muschel bekämpft ihn mit Perlmutt, was das Korn zu einer Perle verwandelt.

Allergien von Muscheln:

Da die Muschel viele Proteine hat, können viele Menschen auf das Fleisch empfindlich reagieren. Das wirkt sich auch Übelkeit oder Hautirritationen aus. Wer negativ auf die enthaltenen Proteine reagiert, aber trotzdem gerne Muscheln isst, kann in der Spätsaison zugreifen. Denn der Proteingehalt ist in frühen Saisons stärker und nimmt im Verlauf ab. Wer die Symptome verspürt, kann sich durch ein Glas Milch abhelfen.

Fazit.

Miesmuscheln sind ein super Nahrungsmittel, da sie viele wichtige Nährstoffe hat. Mit vielen Vitaminen ausgestattet und dem geringen Fettanteil wird die Muschel zu einem Diätgeheimtipp. Wer keine Fischgräten mag, findet hier mit der Miesmuschel eine gute Nahrungsergänzung, die für den Körper enorm wichtig sind.

Video: Gesund Leben Miesmuscheln Eure Waldi

>

Newsletter Regelmäßige Tipps zu gesunder Ernährung.