Ist Pfirsich gesund?

Pfirsich gesund

Beim Pfirsich handelt es sich um eine essbare Baumfrucht, die aus der Region zwischen Tarim Baslin und des Shan Gebirges stammt.

Schon seit der 6000er Jahre wurden die Früchte angebaut und gegessen. Von dort aus wurden sie in unterschiedliche Länder wie Persien transportiert. Von Persien aus ging der Weg Richtung Griechenland und Europa.

Der Pfirsich ist bekannt für sein süßes Aroma. Aufgrund des hohen Wassergehalts gilt die Frucht als besonders erfrischen an heißen Sommertagen.

Er enthält viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Das äußere Erscheinungsbild ähnelt stark dem einer Mandarine. Doch viele Menschen stellen sich immer wieder die Frage, ob der Pfirsich gesund ist. Diese Frage wird im folgenden Artikel beantwortet.

Pfirsich mit zahlreichen Eigenschaften

Innerhalb eines Pfirsichs verbergen sich etliche Nährstoffe, die nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für unsere Schönheit von Vorteil sein können. Wie oben bereits erwähnt stammt der Pfirsich aus Teilen Chinas. Dort gilt die Frucht als Symbol von Unsterblichkeit.

Der Grund liegt in ihren Inhaltsstoffen. Der Pfirsich enthält wertvolle und große Mengen an verjüngenden Substanzen- Dazu zählen unter anderem:

  • Vitamine A, B, C und E
  • hoher Wassergehalt
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Kalium

Im Grunde genommen ist alles vertreten, das positiven Einfluss auf die Gesundheit hat. Vor allem die verschiedenen Vitamine wirken stark antioxidant.

Wer einen Pfirsich zu sich nimmt, kann zum einen seine Abwehrkräfte stärken und zum anderen seine Faltenbildung sowie Schlaffheit aufgrund des Hautalters vergessen machen.

Das Fruchtfleisch im Pfirsich ist mit Beta-Carotin ausgestattet. Dabei handelt es sich um einen Farbstoff, der die Haut schneller braun werden lässt und gleichzeitig vor den Sonneneinstrahlen der Sonne schützt. Selbst bei Akne oder trockener Haut bewirkt die Frucht wahre Wunder.

Nicht umsonst setzen viele Prominente oder andere Personen auf Masken aus Pfirsich.

Medizinische Eigenschaften des Pfirsichs

Die Frucht hat nicht nur eine positive Wirkung auf die Haut, sondern auch auf die Gesundheit. Deswegen lohnt sich ein genauer Blick auf den Pfirsich. Frauen, die schwanger sind oder es momentan versuchen, sollte auf den Verzehr von Pfirsich nicht verzichten.

Dank der Inhaltsstoffe vom Pfirsich lässt sich der Folsäurespiegel im Körper verbessern. Das spielt vor allem bei der Entwicklung des Fötus eine wichtige Rolle. Der regelmäßige Verzehr von Pfirsichen ist unbedingt zu empfehlen.

Allerdings kann das bloße Essen eines Pfirsichs schnell langweilig werden. Deswegen besteht die Möglichkeit, den Pfirsich mit unterschiedlichen Gemüsesorten zu essen.

Ein gutes Beispiel sind Salate. Kombiniert mit einem leckeren Endiviensalat oder Kraussalat schmeckt der Pfirsich gleich noch besser. Pfirsiche enthalten große Mengen an Magnesium und Vitaminen.

Auch gegen Stress ist der Pfirsich ein gutes Mittel. Er hilft sich entspannter zu fühlen. Allerdings ist das nur ein kleiner Teil der positiven Eigenschaften. Die Frucht enthält insgesamt 10 verschiedene Vitamine, die antioxidativ wirken. Im Folgenden ein paar Beispiele mit ihrer Wirkung:

  • Vitamin A fördert die Sehkraft der Augen.
  • Vitamin B ist essentiell für die Gesundheit und der Organsysteme
  • Vitamin C beugt Krankheiten vor und regeneriert das Gewebe
  • Vitamin E verbessert das Hautbild
  • Vitamin K reguliert das Blut, sodass Wunden schneller heilen können

Viele Studien konnten belegen, dass im Pfirsich wertvolle Antioxidantien enthalten sind wie beispielsweise Folsäure, Chlorogensäure und Panthothensäure. Diese sind ausschlaggebend, damit sich die freien Radikale vertreiben lassen. Freie Radikale werden oft in Verbindung mit Alzheimer sowie vorzeitiger Alterung in Verbindung gebracht. 

Ein regelmäßiger Konsum an Pfirsichen ist vor allem Menschen zu empfehlen, die an Augenproblemen leiden. Der Pfirsich kämpft gegen empfindliche Augen an und versucht die Nachtblindheit zu verbessern.

Unterstützung bei der Verdauung

Neben den bereits erwähnten Vorteilen kann auch die Verdauung davon profitieren. Eigentlich sind Pfirsiche nicht leicht verdaulich, dennoch bringen sie helfende Eigenschaften mit.

Unter anderem stimulieren sie die Produktion von Galle, das die Fettverbrennung verbessert. Zudem können die Inhaltsstoffe von Pfirsich gegen die Symptome von Gallen- und Nierensteinen helfen. 

Selbst zur Vorbeugung ein hilfreiches Mittel. Der Saft im Darm wirkt abführend, sodass Verstopfungen vermieden werden können. Der Darmtransit wird reguliert.

Fazit

Pfirsiche sind essbare Beerenfrüchte, die aus den Gebieten Chinas stammen. Schon damals wurde die Frucht als gesundheitsfördernde Frucht betrachtet. Innerhalb des Pfirsichs befinden sich zahlreiche Inhaltsstoffe wie Vitamine, Magnesium, Kalium oder Kalzium. Sie helfen dem Körper bei der Verdauung und schützen vor Krankheiten.

Das süße Aroma des Pfirsichs und sein hoher Wassergehalt sind eine ideale Möglichkeit, um sich im Sommer zu erfrischen. Der Pfirsich verfügt über etliche positive Eigenschaften.

Auch für werdende oder schwangere Mütter sind Pfirsiche eine echte Wohltat. Sie unterstützen den Fötusbereich und versorgen das Kind und Körper mit ausreichend Nährstoffen.

Die Frage, ob der Pfirsich gesund ist, lässt sich mit einem klaren Ja beantworten.

Video: Nektarine & Pfirsich richtig schneiden

YouTube video