Sind Linsen gesund

Sind Linsen gesund?

​Linsen kennt jeder, aber sind Linsen gesund? Linsen sind ein ideale vegane Eiweißquelle und lassen sich sehr einfach zubereiten.

Seit Jahrtausenden werden Linsen kultiviert. Aufgrund ihrer langen Lagerfähigkeit, der guten Sättigung und einem günstigen Preis galten sie lange Zeit als Essen für arme Leute. In der heutigen Zeit lassen sich Linsen aber nicht nur diesen Ruf nachsagen. Die Hauptlieferantenländer sind heute Argentinien, Chile, Kanada und die USA.

Die Sorten und Qualitäten von Linsen werden nach Farbe und Größe unterschieden. Dabei gelten folgende Faustregeln: Je kleiner die Linse ist, desto besser ist sie im Geschmack, da sie einen höheren Schalenanteil besitzt - und - je größer die Linse ist, umso teurer wird sie.

Eine viel wichtigere Frage, die uns wahrscheinlich alle interessiert ist aber: Sind Linsen gesund?

Die wertvollsten Nährstoffe

In der kleinen Hülsenfrucht steckt viel Gutes drin. Linsen enthalten viele komplexe Kohlenhydrate, wertvolle Eiweißbausteine und einen hohen Anteil an Ballaststoffen.

Zudem besitzen sie eine hohe Menge an Zink, Magensium, Kalium und Eisen, B-Vitaminen und sekundäre Pflanzenstoffen. Ein beachtlicher Puringehalt sowie ein hoher Anteil am Spurenelement Molybdän runden die Nährstoffquelle der Hülsenfrüchte ab.

Wie wirkt sich diese Zusammensetzung auf den Körper aus?

Linsen sind wahre Alleskönner. Es beginnt mit dem hohen Ballaststoffgehalt. Dieser ist dafür verantwortlich, dass Linsen einen niedrigen glykämischen Index aufweisen. Dadurch wird im Körper nur eine geringe Ausschüttung von Insulin bewirkt, womit der Blutzuckerspiegel langsamer ansteigt. Auch sind Ballaststoffe bekannt für eine langanhaltende Sättigung. Daneben tragen sie zu einer geregelten Verdauung bei und unterstützen ebenso das Immunsystem, indem vorhande Giftsoffe aus dem Darm aufgenommen und ausgeschieden werden.

Zur Stärkung des Immunsystems und der Gesundheit des Körpers tragen ebenfalls die sekundären Pflanzenstoffe bei. Unter sekundären Pflanzenstoffen versteht man Aroma-, Farb- und Schutzstoffe, die die Pflanze vor Krankheiten und schädlichen äußeren Einflüssen schützen. Gleichsam dient diese gesundheitsförderne Eigenschaft auch dem Menschen.

Der hohe Anteil der in den Linsen enthaltenen B-Vitamine sorgt gleich mehrfach für inneres Wohlbefinden. Ihre wichtigste Eigenschaft ist die Stärkung und AUfrechterhaltung des Nervensystems. Jede Körperzelle ist von der Zufuhr von B-Vitaminen abhängig, um zu funktionieren. B-Vitamine sind wichtig für unsere Leistungsfähigkeit, unsere Belastbarkeit und unsere Konzentration. Ein Mangel an B-Vitaminen führt häufig zu Müdigkeit, Erschöpfung, Angespanntheit und einer erhöten Infektanfälligkeit.

Zur Gewinnung von Energie dient auch das essentielle Spurenelement Molybdän. Molybdän wirkt als Cofaktor für Enzyme und sorgt dafür, dass die Nahrung, die wir aufnehmen, in Energie umgewandelt wird.

Neben den signifikanten Anteilen an Nährstoffen und Vitaminen ist auch der hohe Anteil an Purinen ausschlaggebend für die gesundheitsförderne Wirkung von Linsen. Als natürlicher Bestandteil jeder Körperzelle sind Purine für den Aufbau neuer Körperzellen und die Aufrechterhaltung der Erbsubstanz von besonderer Bedeutung.

Die kleinen Linsen erweisen sich als ideale Eiweißquelle

Linsen sind der beste Beweis dafür, dass es nicht immer Fisch und Fleisch sein müssen, wenn es darum geht, den Körper mit Eiweiß zu versorgen. Insbesondere für Vegetarier sind Linsen damit eine ideale Eiweißquelle. 100g der gekochten Hülsenfrüchte liefern dem Körper bereit satte 9 Gramm Eiweiß. Diesbezüglich leisten Linsen einen wertvollen Anteil zur empfohlenen Tagesmenge, welche bei 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht liegt.

Eiweiß ist der Grundbaustein des menschlichen Körpers und trägt zur Funktionsfähigkeit sämtlicher Körperfunktionen bei. Zudem ist es wichtig für den Muskelaufbau und zur Straffung der Bänder und des Bindegewebes. Eiweiße enthalten gleichsam wertvolle Aminosäuren, die für einen optimalen Transport und eine optimierte Speicherung aller Nährstoffe sorgen und damit wiederum den Stoffwechsel ankurbeln. Für Menschen, die ihr Körpergewicht reduzieren möchten, ist Eiweiß also auch unabdingbar.

Gesund, nahrhaft und einfach in der Zubereitung

Wir haben gesehen, dass sich die Frage "Sind Linsen gesund?" mit einem ganz klaren "Ja!" beantworten lässt. Wie verhält es sich also nun mit der Zubereitung der kleinen Power-Pakete?

Grundsätzlich bedarf es bei der Zubereitung der Hülsenfrüchte keinen großen Aufwand, jedoch etwas Geduld. Um die Kochzeit von ungefähr 45 Minuten zu verringern, weicht man die Linsen am besten über Nacht ein. Dies gilt vorallem für große Linsen, insbesondere braune und grüne. Kleine Linsen wie die Beluga- oder die Puy-Linsen sind schon nach etwa 20 Minuten ohne Einweichen gar gekocht.

Linsen sind vielfältig in der Zubereitung. Besonders beliebt sind sie in Eintöpfen und Suppen. Der eigenen Phantasie sind aber keine Grenzen gesetzt. Das zeigt sich auch daran, dass Linsen in der heutigen Zeit sogar ihr Comeback in der Sterneküche erleben. Raffinierte Kreationen wie Putenleber auf Linsensalat mit Himbeeressig oder Linsenpürree zur Wildschweinkeule sorgen dafür, dass die kleine Hülsenfrucht wieder voll im Trend liegt.

Tipps für den Verzehr von Linsen

Wer sichergehen möchte, dass er eine ausgewohne Mahlzeit auf dem Teller hat, sollte auf ungeschälte Linsen zurückgreifen. Diese sind nicht nur nährstoffreicher und geschmacksintensiver, sondern auch bissfester in ihrer Konsistenz. Zudem geht durch das Schälen ein großer Teil der Ballaststoffe verloren. Die ungeschälte Hülsenfrucht enthält bis zu 13 % dieser unverdaulichen Zellulose, die die Funktion von Magen und Darm wirksam unterstützt. Geschälte Linsen hingegen sind dafür bekannt, dass sie beim Kochen leichter zusammenfallen und breiartig werden.

Da Linsen nicht alle essenziellen Aminosäuren entahlten, sollte man sie mit Beilagen kombinieren, die die fehlenden Aminosäuren beinhalten. In Frage kommen Kartoffeln, Reis, Nudeln, Gemüse oder Salat.

Menschen, die an Gicht erkrankt sind, sollten Linsen wegen ihres hohen Gehalts an Kerneiweißstoffen besser meiden oder ihren Verzehr auf ein Minimum reduzieren.

Für alle anderen Menschen sind Linsen aber sehr empfehlenswert, insbesondere für nervöse, schwächliche, blutarme oder mangelhaft ernährte Menschen. Denn wie wir nun alle wissen, enthalten Linsen besonders viel Eisen Kalium, Magnesium, wertvolle Vitamine wie A, B 1, B 2 und E und außerdem Lezithin, das die Gehirnzellen stärkt.

>

Newsletter Regelmäßige Tipps zu gesunder Ernährung.