Topinambur gesund

Ist Topinambur gesund?

Seit einigen Jahren ist Topinambur in aller Munde, doch die große Frage ist, ob Topinambur gesund ist. Immerhin gibt es ständig Neuigkeiten von „Superfoods“, die am Ende nicht wirklich besser sind. Deshalb befassen wir uns heute intensiv mit der Topinambur-Pflanze, was sie kann, woher sie stammt und ob sie wirklich Deiner Gesundheit gut tut.

Was ist Topinambur?

Bevor wir uns intensiver mit Topinambur beschäftigen, musst Du wissen, was das überhaupt ist. Bei Topinambur handelt es sich um eine Pflanze, die zur Familie der Korbblütler gehört. Außerdem besteht eine nahe Verwandtschaft zur Sonnenblume. Die Staude kann bis zu drei Meter in die Höhe wachsen und bildet dabei die bekannten, gelben Blüten. In der Erde endet die Pflanze in einer rundlichen, kartoffelgroßen Knolle. Interessant ist, dass bei Topinambur nicht die Blüten gegessen werden, sondern die Knollen.

Die Farbe und Form der Topinamburknolle kann sich je nach Sorte verändern. In der Regel ist sie beige-braun bis violett-braun. Das Fruchtfleisch zeigt sich weißlich-beige bis hin zu gelb oder bräunlich. Optisch erinnert Dich Topinambur leicht an Ingwer. Suchst Du nach Topinambur, wirst Du auf viele andere Namen treffen, wie Erdsonnenblume, Knollensonnenblume, Erdartischocke, Erdbirne oder Indianerknolle.

Überraschend ist, dass Topinambur in Deutschland relativ neu ist, obwohl die Pflanze bereits Anfang des 17. Jahrhunderts von Nordamerika nach Europa gebracht wurde. Zunächst sahen die Chancen für die Pflanze gut aus, doch die Kartoffel sollte Topinambur immer weiter verdrängen. Heute ist die Pflanze vermehrt in Super- oder Gemüsemärkten anzutreffen.

Das sind die Inhaltsstoffe

In erster Linie ist Topinambur ein wahrer Schlankmacher, denn pro 100 Gramm weist die Knolle nur etwa 73 kcal auf. Darüber hinaus ist die Pflanze reich an Ballaststoffen, was wiederum zu einem schnellen Sättigungsgefühl führt.

Vergleichst Du den Ballaststoffgehalt mit der Kartoffel, bemerkst Du, dass dieser bei der Topinambur um ein Vielfaches höher ist. In einem Erdapfel erhältst Du pro 100 Gramm 2,1 Gramm Ballaststoffe. In der Topinambur liegen 12,1 Gramm pro 100 Gramm vor. Dabei enthält Topinambur vor allem das für den menschlichen Organismus nicht verdauliche Ballaststoff Inulin. Es wirkt positiv auf die Verdauung, doch übermäßiger Verzehr führt zu Verdauungsproblemen, wie Durchfall oder Blähungen.

Deshalb: in Maßen genießen. Ansonsten ist die Knolle reich an Vitamin A, B1, B2 sowie Niacin. Auch die Mineralstoffe Eisen, Kalzium und Kalium sind in großen Mengen enthalten. Deutlich mehr als bei der Kartoffel.

Topinambur und seine gesundheitlichen Vorteile

Du weißt jetzt, was Topinambur ist und welche Inhaltsstoffe enthalten sind. Nun wird es Zeit zu erkunden, ob die Knolle wirklich gesund für den Körper ist. Das bereits erwähnte Inulin ist einer der größten Vorteile von Topinambur. Es wirkt blutzuckersenkend und führt daher zu einem ausgeglichenen Organismus.

Die große Menge an Ballaststoffen sorgt aber auch dafür, dass Du lange satt bleibst. Schon eine kleine Menge Topinambur reicht aus, damit Du für die nächsten Stunden keinen Hunger mehr hast. Magen und Darm freuen sich hingegen über die ausgewogene Zusammensetzung. 100 Gramm der Knolle bestehen aus 12 Gramm Ballaststoffe sowie 80 Prozent Wasser. Deshalb musst Du Dir auch keine Sorgen um Deine schlanke Linie machen, denn Topinambur ist überraschend kalorienarm. Gerade als Ersatz für die Kartoffel ist die Erdsonnenblume geeignet.

Doch aufgepasst: In Topinambur ist ebenso Fruktose enthalten. Jenes kann in Einzelfällen zu Blähungen führen. Ist also eine Fruktoseintoleranz bekannt, solltest Du vor dem Verzehr darauf achten.

Zurück zu den Vorteilen, denn Topinambur bietet Oligo- und Polysaccharide. Diese schaffen eine gesunde Bakterienflora im Darm. Das heißt, die Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass die Bifidobakterien ausreichend gespeist werden, welche im Darm für das Rechte sorgen. Da der Darm durch Topinambur deutlich gesünder ist, entgiftet Dein Organismus wesentlich besser. Das führt wiederum zu einem gesteigerten Immunsystem.

Ein weiterer Vorteil für den Magen-Darm-Trakt ist, dass Entzündungen in diesem Bereich deutlich schneller abklingen und heilen. Wie bereits erwähnt, sind Phosphat, Magnesium und Calcium enthalten. Im Bereich Kalium und Natrium erhältst Du sogar die perfekte Menge.

Topinambur Pulver kaufen

Der Verzehr von Topinambur ist für werdende sowie stillende Mütter zu empfehlen. Der Grund ist denkbar einfach, denn die vielen Inhaltsstoffe wirken sich positiv auf Dein Kind aus. Unwichtig, ob es noch im Bauch ist oder von Dir gestillt wird. Auch in den nachfolgenden Monaten kann Dein Kind von Topinambur profitieren. Gut gekocht und zerstampft ist das Wurzelgemüse ein hervorragender Einstieg in die Welt der festen Kost. Nach der Schwangerschaft überzeugt die Knolle durch einen weiteren Pluspunkt, denn sie wirkt unterstützend bei einer Diät.

Durch die geringen Kalorien, die lange Sättigung sowie die Ausleitung von Giften sorgt das Wurzelgemüse dafür, dass Du gesund und im richtigen Tempo Gewicht verlierst. Ein abschließender Vorteil: Topinambur steigert die körperliche und geistige Fitness.

Die Vorteile im Überblick:

  • Topinambur unterstützt den gesamten Organismus
  • Das Wurzelgemüse hat nur wenige Kalorien (73 Kalorien pro 100 Gramm)
  • Die Ballaststoffe sorgen für ein langes SättigungsgefühlOligo und Polysaccharide schaffen eine gesunde Darmflora und unterstützen das Abheilen von Entzündungen
  • Der eigene Organismus entgiftet schneller und gründlicher
  • Eine ausgewogene ZusammensetzungOptimal für werdende und stillende Mütter
  • Gut als selbstgemachter Babybrei
  • Ideale Menge Kalium und Natrium
  • Reich an natürlichen Mineralstoffen
  • Viele wichtige Vitamine enthalten
  • Steigert die körperliche und geistige Fitness

Die Verwendung und Zubereitung

Die Topinamburknolle bringt nicht nur etliche Vorteile mit, sondern sie ist auch ein Gaumenschmaus. Der Geschmack ist nicht mit der Kartoffel gleichzusetzen. Stattdessen schmeckt das Wurzelgemüse leicht nussig bis süßlich. Am ehesten kannst Du das Aroma mit Artischocken oder Kastanien vergleichen.

Um die zahlreichen positiven Eigenschaften in Anspruch zu nehmen, besitzt Du viele unterschiedliche Möglichkeiten. Im Gegensatz zum Erdapfel kannst Du Topinambur roh genießen, beispielsweise in einem Salat. Roh zeigt sich die Knolle knackig und hat einen leicht erdigen Geschmack. Besser schmeckt die Topinamburknolle aber im gekochten oder gerösteten Zustand. Jetzt kommen die nussigen Noten zum Vorschein.

Die Schale musst Du eigentlich nicht entfernen. Aufgepasst: Bei empfindlichen Personen kann die Schale zu Verdauungsproblemen führen. Deshalb zur Sicherheit lieber schälen. Am einfachsten ist das nach dem Kochen, wie bei einer Kartoffel.

Schälst Du die Knolle, fällt Dir sofort auf, dass sich jene nach einer Weile verfärbt. Das verhinderst Du, indem Du die geschälten Knollen in Zitronenwasser legst. Wie lange Du die Topinambur zubereiten musst, hängt von Deiner gewählten Methode ab. Im Ofen braucht das Wurzelgemüse etwa 30 bis 45 Minuten. Im Wasser ist sie nach zehn Minuten gekocht, wenn Du sie vorher in Würfel schneidest.

Brätst Du sie wie Bratkartoffeln an, brauchst Du etwa fünf bis sieben Minuten. Wir empfehlen, dass Du Topinambur mit verschiedenen Kräutern kombinierst. Der Geschmack harmoniert bestens mit Estragon, Majoran, Petersilie und Minze. Hinzu kommen Gewürze wie Kren, Senf und Muskat. Ein Geheimtipp von uns: Im gerösteten Zustand ist Topinambur als Kaffeeersatz nutzbar.

So verwendest Du Topinambur in der Küche:

  • Roh gehobelt oder geraspelt für Salate
  • Als Würfel in Suppen
  • Püriert in Saucen In etlichen Gemüsegerichten, wie Rösti oder Aufläufen
  • Als Ersatz für Kartoffeln, wie für Püree, Bratkartoffeln oder Salzkartoffeln
  • Beilage für verschiedene Gerichte 

Die richtige Lagerung

Topinambur kannst Du das ganze Jahr genießen, doch die Lagerung muss stimmen. Solltest Du die Knolle selbst anbauen, wirst Du überrascht sein. Sie gilt als winterfest und Temperaturen von bis zu minus 15 Grad sind kein Problem. Deshalb kannst Du Topinambur auch an frostfreien Tagen ernten, selbst im Winter. Ansonsten kaufst Du die Knolle im Supermarkt. Nach dem Kauf musst Du auf die richtige Lagerung achten, damit die Topinambur lange haltbar ist. Im besten Fall lagerst Du sie kühl und dunkel. Auch der Kühlschrank ist eine gute Lösung, wobei wir das Gemüsefach empfehlen.

Um die Haltbarkeit zu erhöhen, wickle die Knolle in ein feuchtes Tuch ein und leg sie danach in den Kühlschrank. So bleibt sie vier bis fünf Tage haltbar. Daher empfehlen wir, dass Du die Knolle erst kurz vor der Zubereitung kaufst. Dadurch sind noch alle Vitamine und Nährstoffe enthalten und Du musst Dir keine Sorgen um die Haltbarkeit machen.

Worauf beim Kauf achten?

In immer mehr Supermärkten werden Topinamburknollen angeboten. Meist liegen sie direkt neben den Kartoffeln, sind aber leicht zu unterscheiden. Findest Du Topinambur nicht in Deinem lokalen Supermarkt, solltest Du in Feinkostgeschäften nachfragen. Auch auf Gemüsemärkten oder in speziellen Gemüsegeschäften hast Du öfter Glück. Kauf aber nicht sofort ein, wenn Du die Knolle entdeckst.

Schau Dir die Topinambur genau an, denn es gibt diverse Sorten. Diese unterscheiden sich nach Geschmack, Farbe, Größe, Inulingehalt, Verwendungszweck und Nährstoffen. In Deutschland ist vor allem die „Topstar“ erhältlich. Sie ist frühreif und eine beliebte Speiseknolle. Du erkennst sie an ihrer gelbbraunen Knollenfarbe. Auch die „Gute Gelbe“ ist sehr beliebt, reift jedoch später an. Sie ist ebenfalls gelbbraun und als Speiseknolle erhältlich. Die „Rote Zonenkugel“ ist nicht zu empfehlen, denn diese gilt lediglich als Krautertrag für Schnaps. Sie ist rötlich. Hingegen ist die „Violett de Rennes“ wieder eine gute Lösung. Sie ist tiefrot und reift mittelspät heran. Weitere Topinamburknollen in Deutschland sind „Bianka“, „Waldspindel“ sowie „Topianka“.

Hast Du keine große Auswahl an Knollen, solltest Du sie Dir dennoch genau anschauen. Kaufe keine Topinamburknollen, die keinen frischen Eindruck mehr machen. Das Wurzelgemüse muss fest sein, wie eine Kartoffel. Weiche Stellen weisen darauf hin, dass die Knolle schon eine Weile liegt. Auch andersfarbige Flecken sind ein Anzeichen dafür.

Fazit: Ist Topinambur gesund

Die Topinambur ist die perfekte Alternative zur altbekannten Kartoffel. In vielen Hinblicken übertrumpft die Topinambur die Kartoffel, besonders in Sachen Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Deshalb gilt die Knolle auch als äußerst gesund. Sie ist eine Wohltat für den Körper und kann diesen auf Vordermann bringen. Besonders der Magen-Darm-Trakt profitiert von den verschiedenen Inhaltsstoffen, die für eine ausgewogene Darmflora sorgen.

Schon Kleinkinder können von der Topinambur kosten, wie in Breiform. Darüber hinaus ist das Wurzelgemüse für alle zu empfehlen, die Gewicht verlieren möchten. Der Grund ist, dass die Topinambur wenig Kalorien besitzt, lange sättigt und zudem den Köper entgiftet.

Video: Topinambur - Das gesunde Supergemüse

>