Vitamin D

Warum Vitamin D wichtig ist

Vitamin D hat eine sehr wichtige Funktion für unsere Gesundheit. Denn es ist an zahlreichen Regulierungsfunktionen im menschlichen Körper beteiligt. Somit ist auch klar, dass ein Vitamin-D-Mangel das Risiko erhöht, diverse Krankheiten zu erleiden. Vor allem im Winter, wenn die Sonne sich nur selten blicken lässt, fehlt auch die wichtige UV-Strahlung. Denn genau auf diese ist unser Körper angewiesen, da ungefähr 90 % des notwendigen Vitamin D von der Haut gebildet wird, mithilfe der Sonnenstrahlung. Häufig ist auch zu hören, dass eine ausreichende Menge des Vitamins über die Nahrung aufgenommen werden könnte, dies ist aber nicht ganz korrekt.

Wofür ist Vitamin D wichtig?

Grundsätzlich ist Vitamin D daran beteiligt, den Körper vor Erkältungen, Grippe, Osteoporose und auch diversen Knochenkrankheiten zu schützen. Es kann jedoch auch bei weitaus mehr Krankheitsbildern behilflich sein, beziehungsweise verhindern, dass sie überhaupt erst entstehen.

1. Verhindern von Krebs

Das wichtige Vitamin kann sogar das Entstehen von Krebs an der Prostata, der Brust und auch an Darmzellen verhindern. Es wird gesagt, dass ungefähr 15 unterschiedliche Krebsarten mit einem Vitamin-D-Mangel in Verbindung gebracht werden können.

2. Herzinfarkt

Zudem kann Vitamin D auch dabei helfen, die Tode durch Herzinfarkte zu verhindern, laut einigen Studien sogar bis zu 81 %. Die Gefahr besteht darin, dass viele Menschen zwar ein Mangel an Vitamin D haben, es jedoch nicht bemerken, was natürlich sehr gefährlich sein kann.

In gesundem Maße sonnen

Viele Menschen wissen gar nicht, wie positiv sich die Sonne auf unsere Gesundheit auswirken kann, und meiden sie sogar, aufgrund der Gefahr von Hautkrebs. So solltest Du Dich verantwortungsvoll sonnen, um so nur die positiven Aspekte zu erhalten, wie eben Vitamin D. Viele Hautärzte warnen vor dem Sonnenlicht, dennoch müssen unterschiedliche Faktoren vorhanden sein, damit Hautkrebs entstehen kann, wie zum Beispiel überempfindliche Haut oder auch ein schwaches Immunsystem.

Hoher Sonnenschutz verhindert die Produktion von Vitamin D

Gerade weil er kostenlos zur Verfügung steht, ist Vitamin D wohl einer der am unterbewertetsten Vitalstoffe. Sicherlich wird deswegen auch nicht mit der positiven Wirkung der Sonne Werbung gemacht, sondern im Gegenteil eher für Sonnencremes. Doch gerade dies ist der entscheidende Punkt, diese Cremes können, wenn sie einen hohen Sonnenschutzfaktor haben, die Produktion von Vitamin D verhindern und daher auch zu einem Mangel beitragen. So wird gesagt, dass schon ein Lichtschutzfaktor von ungefähr 15 ausreiche, die Vitamin-D-Produktion komplett zu blocken.

Vitamin D speichern

Zum Glück kann der menschliche Körper das wichtige Vitamin D für den Winter speichern. Natürlich geht dies nur, wenn auch Du Dich zuvor im Sommer regelmäßig in der Sonne aufhälst (ungefähr 30 Minuten am Tag). Es wird im Körperfett gespeichert, sodass der Körper auch im Winter noch von diesem Speicher zehren kann. Ist Fettleibigkeit vorhanden, funktioniert dies nicht, da das Vitamin zwar auch gespeichert wird, aber aufgrund von Übergewicht nicht an das Blut weitergeleitet werden kann. Daher sind es häufig übergewichtige Menschen, die einen Mangel an Vitamin D haben.

Vitamin D über die Nahrung aufnehmen

Wie schon erwähnt, sind einige Ärzte der Meinung, dass ausreichende Mengen an Vitamin D auch über die Nahrung aufgenommen werden können. Dies ist jedoch nur theoretisch richtig, denn in der Praxis müssten wir dann am Tag ungefähr 22 Liter Milch oder auch 13 Gläser eines Saftes mit hohem Anteil an Vitamin D trinken. Oder wir müssten drei bis fünf Mal die Woche 1 Kilogramm fettigen Fisch wie Makrele oder Lachs zu uns nehmen.

Natürlich können wir diese Mengen an Nahrung nicht zu uns nehmen, was sich ganz nebenbei auch nicht wirklich positiv auf die Figur auswirken würde. Daher ist es umso wichtiger, dass wir uns regelmäßig in der Sonne aufhalten. Wenn dies noch nicht ausreicht, kannst Du in der Apotheke ein bestimmtes Vitamin-D-Präparat kaufen, welches den Speicher ebenfalls auffüllt. Um herauszufinden, ob ein Mangel vorhanden ist, kann der Hausarzt eine Blutuntersuchung durchführen. Und da nun klar ist, wie gefährlich ein Vitamin-D-Mangel sein kann, ist solch eine Blutuntersuchung eine gute Idee.

>

Newsletter Regelmäßige Tipps zu gesunder Ernährung.