Spargelwasser gesund

Ist Spargelwasser gesund?

Spargelwasser unterstützt Deine Gesundheit

Spargelwasser ist ein natürliches Mittel, um den Körper gesund zu halten. Spargel gehört zur Familie der Lilien und wird zwischen April und Ende Juni saisonal angeboten.

Zur Herstellung des Spargelwassers wird der Spargel gekocht. Besonders effektiv wird dieses besondere Wasser, wenn die Spargelschalen ebenfalls im Wasser gekocht werden. So können die gesunden Inhaltsstoffe des Spargels als Saft getrunken werden.

Auch eine Weiterverarbeitung in Form von Suppen und Soßen ist möglich. Damit Du das Spargelwasser auch nach der Spargelsaison trinken kannst, kannst Du ihn direkt nach dem Kochen in Einmach-Gläser füllen und zuschrauben. Dadurch kannst Du den Saft wochenlang aufbewahren.

Gesunde Nährstoffe im Spargel

Seit der Antike wird Spargel (auch Asparagus genannt) eingesetzt, um die Gesundheit zu fördern. Früher war er als Aphrodisiakum bekannt. Die Wissenschaft konnte beweisen, dass Spargel wertvolle Nährstoffe besitzt. So werden u. a. die Harnwege gereinigt und ein Überschuss an Ammoniak beseitigt. Letzteres führt dazu, dass Du Dich energiereicher und weniger müde fühlst und Dein sexuelles Verlangen gesteigert wird. Zusätzlich ist es ein natürliches entzündungshemmendes Mittel.

Spargel besitzt eine Vielzahl an Nährstoffen:

  • Vitamin K
  • Folsäure (Vitamin B9)
  • Vitamin C
  • Beta-Carotin
  • Vitamin E
  • Zink
  • Mangan
  • Selen
  • Asparagin zur Unterstützung der Gehirnfunktionen
  • Chrom, durch das die Glukose leichter mithilfe des Insulins transportiert wird
  • Glutathion, welches entgiftet und beim Kampf gegen Karzinogene unterstützend wirkt

Darüber hinaus enthält Spargel kein Fett, ist arm an Natrium und sehr energiearm. Fünf Stangen Spargel weisen einen Kalorienwert von etwa 20 kcal auf.

Die gesundheitlichen Vorteile von Spargelwasser

Gesundheit für das Herz

Durch das im Spargel enthaltene Vitamin K wird die Blutgerinnung verbessert. Die B-Vitamine unterstützen Deinen Körper, überschüssiges Homocystein abzubauen. Homocystein ist eine Aminosäure. Dieses Stoffwechselprodukt kann das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen und die Gesundheit der Blutgefäße beeinträchtigen. Die Forschung befasst sich intensiv mit diesem Thema. Es wurde herausgefunden, dass ein Zusammenhang zwischen einem Homocysteinüberschuss und Altersdemenz bzw. Depressionen besteht.

In einer Tasse Spargel befinden sich lösliche Ballaststoffe. Deren Menge beläuft sich auf über ein Gramm. Ballaststoffe können koronare Herzerkrankungen und somit die Gefahr eines Herzinfarktes mindern. Auch die im Spargelwasser enthaltenen entzündungshemmenden Stoffe (Antioxidantien) tragen zur Gesundheit des Herzens bei.

Ein gesunder Blutzucker

Hast Du keinerlei Probleme mit Deinen Blutzuckerwerten, kann Spargelwasser den Blutzucker im Normbereich halten. Somit kann die Entstehung des Typ-2-Diabetes deutlich verringert werden.

Das im Spargel enthaltene Vitamin B6 kann jedoch Einfluss auf die Blutzuckerwerte nehmen, sodass Menschen, die an einem zu hohen oder zu niedrigen Blutzuckerwert leiden, mit Aufnahme von Spargel vorsichtig umgehen sollten.

Senkung des Risikos für Typ-2-Diabetes

Wie bei Herzerkrankungen steigt das Risiko für Typ-2-Diabetes mit übermäßigen Entzündungswerten und oxidativem Stress. Die beeindruckenden entzündungshemmenden Eigenschaften und der hohe Gehalt an Antioxidantien machen Spargel daher zu einer guten vorbeugenden Nahrungsquelle.

Eine zu große Menge an reaktiven Sauerstoffverbindungen (oxidativem Stress) und hohen Entzündungswerten können ebenfalls zur Entstehung des Typ-2-Diabetes beitragen. Die antioxidativen Besonderheiten des Spargels können vorbeugend wirken. Zusätzlich kann das Risiko für den Typ-2-Diabetes durch die effektivere Ausschüttung des Insulins sowie die Betazellfunktion vermindert werden. Beta-Zellen sind für die Produktion von Insulin verantwortlich.

Spargelwasser als Anti-Aging-Mittel

Spargel enthält Glutathion. Dies ist ein Antioxidans. Glutathion besteht aus drei Aminosäuren:

  • Glutaminsäure
  • Cystein
  • Glycin

Forscher gehen davon aus, dass der Körper mithilfe des Glutathions langsamer altert. Zudem wirkt die Kombination von Folat (Folsäure) und Vitamin B12 vorbeugend gegen altersbedingte Demenz. Es lohnt sich im Alter auf ideale Folatwerte und Vitamin-B-12-Resultate zu achten. Senioren mit positiven Untersuchungsergebnissen, weisen schnellere Reaktionen auf und sind geistig dynamischer.

Eine gesunde Haut

Glutathion unterstützt Deine Haut. Verunreinigungen und Schäden durch die Sonne können vermieden werden. In diesem Fall ist nicht nur Spargelwasser von Vorteil. Besser noch ist eine spezielle Lotion, die Glutathion enthält. Dadurch wird Deine Haut mit Feuchtigkeit versorgt, die die Haut glättet und für weniger Falten sorgt.

Spargelwasser reinigt von innen

Dein Körper wird im Inneren durch ungesunde Lebensmittel, Alkohol, Nikotin etc. mit Schadstoffen überschwemmt. Spargelwasser ist ein natürliches Diuretikum. Diuretika werden in der Medizin eingesetzt, da sie harntreibend wirken und den Blutdruck senken. Somit können Ödeme und Bluthochdruck bekämpft werden. Spargelwasser schwemmt den Überfluss an Flüssigkeit und Salz aus Deinem Körper. Zusätzlich hilft es gegen Giftstoffe in Deinen Nieren und wirkt prophylaktisch gegen Nierensteine. Patienten mit Harnsäuresteinen sollten Spargel im Allgemeinen jedoch meiden.

Folsäure für Schwangere

Frauen, die einen Kinderwunsch hegen oder schwanger sind, sollten dem Körper täglich Folsäure zur Verfügung stellen. Geringe Folatwerte können während der Schwangerschaft den Fötus schädigen. Es kommt zu einem sogenannten Neuralrohrdefekt (NRD). Dies ist ein nicht ausreichend ausgebildeter Verschluss des Neuralrohrs (einer embryonalen Gewebestruktur).

Ein gesundes Verdauungssystem durch Spargelwasser

Spargel enthält eine Vielzahl an Ballaststoffen und Eiweiß. Dies kommt der Verdauung zugute. Die Nahrung wird besser durch den Darm transportiert. Probleme während des Verdauungsprozesses können gemindert werden. Da Spargel auch den Ballaststoff Inulin beinhaltet ist Asparagus eine zusätzliche Unterstützung für die Verdauung. Als Präbiotikum hat Inulin den Vorteil, dass es erst im Dickdarm verdaut wird. Durch diesen Prozess entstehen Bakterien, welche die Nährstoffaufnahme erhöhen, das Darmkrebsrisiko verringern und Allergien mindern.

Das Immunsystem stärken und das Krebsrisiko mindern

Antioxidantien und entzündungshemmende Stoffe können das Risiko an Krebs zu erkranken mindern. Spargel enthält Polysaccaride. Dies sind Kohlenhydratmoleküle. In Tierversuchen konnte nachgewiesen werden, dass Polysaccharide das Wachstum und die Vermehrung von Leberkrebszellen hemmen.

Zusätzlich enthält Asparagus hochqualitative Saponine. Dies sind Phytonährstoffe, die wasser- und fettlösliche Anteile aufweisen. Sie beeinflussen Zellmembranen und das Immunsystem in positiver Weise. Saponine hemmen nachweislich die Entstehung entzündlicher Moleküle und unterstützen die Dynamik der weißen Blutkörperchen (Leukozyten). Letztere dienen der Unterstützung des Immunsystems.

Zudem können Saponine die Entwicklung von Sekundärtumoren verhindern. Statt bei der Krebstherapie Medikamente einzusetzen, auf die viele Patienten allergisch reagieren, lassen sich die Saponine des Spargels einsetzen. Die Immunabwehr der Zellen kann deutlich verbessert werden.

Gibt es Risiken bei der Aufnahme von Spargel und Spargelwasser?

In der Regel kann es nicht schaden, wenn man zu viel Spargel oder Spargelwasser konsumiert. Bei einigen Menschen, die auf Gemüsesorten aus der Familie der Lilien (z. B. Schnittlauch, Zwiebeln, Knoblauch) allergisch reagieren, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es auch beim Genuss von Spargel zu entsprechenden Reaktionen kommt. Symptome zeigen sich in:

  • einer laufenden Nase
  • Nesselsucht
  • Atembeschwerden
  • Schwellungen am Körper, bes. Mund und Lippen

Ansonsten muss man bei einer großen aufgenommenen Menge an Asparagus lediglich mit Blähungen und stark riechendem Urin rechnen.

Wie enttsteht der typische Uringeruch nach dem Verzehr von Spargel?

Spargel enthält die chemische Spargelsäure. Im Verdauungstrakt zerfällt diese Säure in Verbindungen, die schwefelhaltig sind und unangenehm riechen. Nur Spargel enthält als einziges Lebensmittel diese Chemikalie. Der Asparagus selbst weist diesen Geruch nicht auf, da dieser nicht flüchtig ist. Nicht jeder Mensch ist jedoch in der Lage diesen Geruch wahrzunehmen. Unabhängig davon ist der Geruch nicht schädlich.

Spargelwasser ist gesund

Spargelwasser ist ein großartiges Nahrungsmittel, das Dich dabei unterstützen kann, Deinen Körper gesund und in Form zu halten. Die vielen Nährstoffe und Vitamine beugen lebensbedrohlichen Erkrankungen wie Herzinfarkt, Krebserkrankungen, Diabetes-Typ-2 und Darmproblemen vor. Zudem kann es Dein Schönheitsprogramm unterstützen, indem es den Körper entschlackt und Dir sanft gegen die Zeichen des Alterns hilft.

>