Mandeln gesund

Sind Mandeln gesund?

Was ist die Mandel genau?

Als Mandeln bezeichnet man die Kerne der Steinfrucht des Mandelbaums. Die Mandeln sind also vor allem die Keimanlage und das dazugehörige Nährfleisch. Zusammen mit der meist braunen Haut bildet das helle, nussige Innere ein beliebtes Nahrungsmittel, das der Mensch schon seit Jahrtausenden kennt und verwendet. Aber sicherlich kennst Du nicht nur Snacks mit oder aus Mandeln. Es gibt natürlich auch Pflegeprodukte, die auf die Öle und Nährstoffe der Mandel schwören.

Was ist in Mandeln enthalten und was ist an Mandeln gesund?

Mandeln enthalten, wie viele Nüsse, viele Kalorien - es sind knapp 600 kcal/100g. Dies mag im ersten Moment nach viel aussehen. Allerdings ist es bei den Mandeln so, dass dieser hohe Energiegehalt vor allem aus den ungesättigten Fettsäuren Resultiert. Denn vor allem Öle und pflanzliche Proteine können jemandem, der Mandeln in seine Ernährung miteinbeziehen will, viel Fett und Eiweiß; liefern.

Vor der reinen Energiedichte musst Du dich deshalb aber nicht fürchten, wenn Du gesund und kalorienbewusst leben willst. Denn schließlich sind 600 kcal in ungesättigten Fettsäuren etwas ganz anderes als 600 kcal in anderen Fetten oder künstlichen Zuckern. Es kommt für deinen Körper eben sehr darauf an, was das für Fette sind, die er da bekommt. Die natürlichen Fette der Mandel sind auf jeden Fall gesünder als andere Fette.

Auch sind Mandeln gesund, weil sie vor allem Calcium und Eisen enthalten, was gut für Knochen, Zähne und Blut ist. Dazu kommen noch ein paar Vitamine, die Dich und deinen Körper unterstützen. Darunter sind zum Beispiel Beta-Karotin, Vitamin E und verschiedene B-Vitamine. Dadurch ergänzen Mandeln durch ihre Inhaltsstoffe Deinen Ernährungsplan positiv und helfen, den Stoffwechsel zu regulieren. Die Ballaststoffe - gerade in der Schale der Mandelkerne - unterstützen die Verdauung zusätzlich.

Wie viele Mandeln sind gesund?

Bei den Mandeln ist es wie bei vielen Lebensmitteln: Zu viel ist ungesund, aber zu wenig reicht deinem Körper auch nicht, um nachhaltig die positive Wirkung der Mandel zu erfahren. Da die Mandel natürlich einen hohen Nährwert hat, solltest Du sie nicht einfach zusätzlich essen, sondern sie wirklich in Deinen Erährungsplan integrieren. Um die 60 Gramm Mandeln am Tag ersetzen in Sachen Energiezufuhr eine kleine Mahlzeit und lassen sich wunderbar verteilen.

Kleine Snacks auf Mandelbasis sind erlaubt. Auch pur und zu anderen rohen Snacks und Obst schmecken die Kerne gut. Natürlich ist auch ein Mandeldrink gesund. Dabei musst Du aber beachten, dass ein Mandeldrink etwas anders zusammengesetzt ist als pure Mandeln. Man könnte also sagen: als Ergänzung zu den puren Mandeln und Mandelprodukten ist der Mandeldrink gesund. Er macht sich dabei besonders zu Müsli gut und schmeckt auch pur, wenn Du das nussige Eigenaroma der Mandel sowieso schon magst.

Wie viele Mandeln sind gesund? - Die Frage lässt sich nicht auf die Mandel genau beantworten. Aber um die sechzig Gramm am Tag werden Deinen Körper und Deine Gesundheit positiv beeinflussen, indem Dein Stoffwechsel aktiviert wird und Dein Körper zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe erhält, die er braucht.

Welche Mandeln sind gesund?

Da Mandeln hohe Standortansprüche haben, haben viele Mandelproduzenten Mittel und Wege gefunden, um die Bäume zu höheren Erträgen hin zu manipulieren. Es ist diesbezüglich wie beim Anbau fast jeden Lebensmittels: Es gibt hochwertige Produkte und Massenprodukte.

Grundsätzlich enthalten alle Mandeln die positiven Eigenschaften, die ihnen von Natur aus inne ist. Wenn Du aber wirklich die optimalsten Mandeln für Dich und Deine Gesundheit kaufen willst, ist es sinnvoll, auf biologischen Anbau zu achten. Denn nur ein Mandelbaum, der ungestört wachsen kann und die Zeit für die Fruchtbildung bekommt, die er braucht, entwickelt optimale Mandeln, die all die Nährstoffe eingelagert haben, die Dir dann zu Gute kommen.

Auch wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass es bittere Mandeln gibt, wo Du sie vielleicht nicht erwartest. Diese sind bis zu einem gewissen Prozentsatz (laut Gesetz bis zu fünf Prozent derzeit) in den Tüten und Packungen enthalten. Dabei handelt es sich um Mandelkerne, die größere Mengen Blausäure enthalten. Für Kinder ist dies gefährlich, weshalb Vorsicht geboten ist. Es liegt allerdings auch in der Natur der Mandel, diese zu bilden. Sie ist Teil der natürlichen Abwehrmechanismen. Zudem enthalten Mandeln sehr viel Salicylsäure. Wenn Du empfindlich darauf reagierst, solltest Du von Mandeln absehen.

Welche Mandeln sind gesund? - Alle Mandeln sind an sich gesund. Nur sind biologisch angebaute Mandeln reicher an wertvollen Inhaltsstoffen und wurden weniger oder gar nicht durch chemische Mittel belastet.

Fazit

Bei regelmäßigem Verzehr und wenn Du sie verträgst, sind Mandeln gesund. Durch ihre Vitamine, die ungesättigten Fette und die Mineralstoffe unterstützen sie den Stoffwechsel Deines Körpers. Das kann Dir beim Abnehmen helfen, ist aber auch generell positiv, weil Dein Körper durch besser darin wird, Nährstoffe zu verarbeiten und zu nutzen. Da Mandeln für viele leckere Produkte verwendet werden, ist es besonders leicht, sie in den Ernährungsplan zu integrieren.

Es gibt zudem zahlreiche Studien, die auf die positive Wirkung der Mandel auf den Cholesterinspiegel hinweisen. Andere Ergebnisse zeigen auch, dass Du mithilfe der Mandel dein Herz schützen kannst und deine Insulinausschüttung gesteigert werden kann.

Du kannst ja einfach mal ein paar Dinge ausprobieren und Deinem Körper etwas Gutes gönnen. Achte aber bitte darauf, dass Mandeln nichts für Dich sind, wenn Du bemerkst, dass Du sie in den Mengen einfach nicht gut verträgst. Und selbstverständlich musst Du sie auch gut kauen, weil sie sonst ihre wertvollen Inhaltsstoffe nicht hergeben. Da Mandeln aber so lecker sind, ist ein tägliches Verzehren wohl kein Problem.

>

Newsletter Regelmäßige Tipps zu gesunder Ernährung.