Eisenmangel Lebensmittel

5 Lebensmittel gegen Eisenmangel

Eisenmangel im Körper bleibt oft unentdeckt und anfangs ohne Symptome. Die häufigsten Ursachen für einen Mangel an Eisen sind falsche Ernährung, sowie innere Blutungen und Bakterien. Man kann den Eisengehalt des Blutes aber messen lassen, und damit überprüfen, wie es mit diesem Spurenelement in unserem Körper steht.

Zudem kann man bei der täglichen Ernährung gegensteuern und auf Lebensmittel zurückgreifen, die einen hohen Eisengehalt haben. Dies kann den Eisengehalt im Blut wieder auf Vordermann bringen, ohne gleich Tabletten zu schlucken.

Generell wird gesagt, dass eine fleischlose Ernährung eher mit Eisenmangel verbunden ist, da Fleisch auch Eisen beinhaltet. Jedoch ist diese These nur begrenzt haltbar, wenn man sich die eisenhaltigen Lebensmittel ansieht. So haben Kalbfleisch, Geflügel und Schweinefleisch zwischen 2 mg und 3 mg Eisen pro 100 g Fleisch. Es gibt Lebensmittel, die haben wesentlich mehr Eisen. Von diesen wird hier im Folgenden berichtet.

Thymian - das Wundermittel

Thymian enthält getrocknet 123 mg Eisen pro 100 g. Dies ist eine sehr hohe Dosis. Allerdings kann man Thymian auch nicht wie ein Stück Fleisch hinunterschlingen. Thymian ist ein Gewürz und wird eher sparsam unter die Speisen gemischt. Aber der Eisengehalt ist sehr hoch, sodass man sich einen Bio-Thymian unbedingt entweder selbst in den Garten oder auf das Fensterbrett stellen sollte und beim täglichen Würzen auch an den Eisengehalt denken kann.

Thymian ist vor allem in der mediterranen Küche verbreitet und gehört zu den Lippenblütengewächsen. Auch in einen Smoothie kann man Thymian mischen. Thymian ist ein Wunderheilmittel, dass nicht nur viel Eisen enthält, sondern auch noch ein starker Mikroben-Gegner ist und die Darmflora unterstützt.

Thymian kaufen

Brennnesseln - nicht nur eine Pflanze die brennt

Getrocknete Brennnesseln haben 32 mg Eisen pro 100 g Brennnessel. Ein Brennnesselspinat mit frischen Brennnesseln ist also eine wahre Eisenmalzeit. Frische Brennnesseln wachsen zudem wild. Man kann sie abschneiden und dann als Spinat frisch zubereiten. Auch das Trocknen geht ganz leicht.

Brennnesseltee zum Beispiel ist eine Variante, die mit getrockneten Brennnesseln funktioniert. Man gisst dann einen Tee auf und erfrischt sich mit einem köstlichen warmen Getränk. Auch in einen Smoothie kann man getrockneten Thymian mischen.

Brennesseltee kaufen

Blutwurst - im Winter

Wer es lieber deftig hat, für den ist Blutwurst ein heißer Tipp. Blutwurst wird aus Blut hergestellt, vorwiegend Schweineblut, Speckschwarten und Gewürzen. Je nach Region schmeckt es etwas unterschiedlich. In Österreich wird Blutwurst als Hauptmahlzeit warm gegessen. Blutwurst enthält 29 mg Eisen pro 100 g, und damit 1o Mal mehr, als normales Schweinefleisch oder Geflügel.

Schweineleber - aber nur BIO

Schweineleber ist nicht jedermanns Sache. Trotzdem sollte erwähnt werden, dass Schweineleber einen hohen Eisengehalt aufweist. Mit 22,1 mg Eisen pro 100 g liegt das Produkt etwa 10 Mal höher im Eisengehalt, als normales Schweinefleisch. Bei Schweineleber ist aber unbedingt auf ein in biologischer Landwirtschaft aufgewachsenes Schwein zu achten. In der Leber nämlich sammeln sich die Schadstoffe. Achtet man also nicht auf die gesunde Ernährung des Schweines, so kann man sich mehr Schadstoffe als Eisen mit einer Schweineleber verabreichen,und das wäre nicht im Sinne des Erfinders.

Kürbiskerne - die echten Knabberbomben

Kürbiskerne sind die ideale Zwischenmalzeit zum Knabbern. Man kann sie rösten und in einen Salat mischen, oder ins Jogurt geben. Auch vor dem Fernseher sind sie sehr beliebt. Kürbiskerne haben 11 mg Eisen pro 100 g. Sie beugen zudem angeblich einer Prostatavergrößerung im Alter vor, sind also vor allem für Männer interessant.

Kürbiskerne sind die Kerne von Kürbissen, ein Gemüse, welches man vor allem in der südlichen Steiermark für die Kürbiskernölgewinnung auf Feldern anpflanzt. Kürbiskerne haben eine geballte Ladung an Vitaminen der B-Gruppe und Vitamin E, Mineralstoffe und Proteine. Sie sind reich un Ölen und, wie alle Nüsse, intensive Nahrung für Gesundheit und Hirn.

>

Newsletter Regelmäßige Tipps zu gesunder Ernährung.