Basisches Frühstück

Basisches Frühstück: Der gesunde Start den Tag

Eine basische Ernährung ist nicht immer ganz einfach. Wir zeigen dir, wie dir ein gesundes  basisches Frühstück beim Start in den Tag hilft.

Das Frühstück gilt zurecht als die wichtigste Mahlzeit des Tages. Nach der nächtlichen Regenerationsphase soll der Körper mit essentiellen Nährstoffen versorgt werden.

Ein gutes und gesundes Frühstück trägt wesentlich zu einem gelungenen Start in den Tag bei. Jedoch stehen auf zahlreichen Frühstückstischen aus Gewohnheit oft weniger gesundheitsförderliche Nahrungsmittel, die meist hastig verspeist werden.

Backwaren wie Brötchen oder Croissants, dazu stark gezuckerte Brotaufstriche und das obligatorische Frühstücksei bilden im Körper große Mengen an Säure. Doch eine säureüberschüssige Ernährung kann die Gesundheit langfristig beeinträchtigen.

Das Überdenken der eigenen Essgewohnheiten beim Frühstück lohnt sich. Ein basisches Frühstück kann hier eine gesunde Alternative darstellen. Wodurch sich ein solches Frühstück auszeichnet, was es zu beachten gilt und welche schmackhaften und einfachen Rezepte es gibt, wird im Folgenden vorgestellt.

Was ist ein basisches Frühstück?

Während zu einem gewöhnlichen Frühstück meist Backwaren und Kaffee gehören, sucht man diese Lebensmittel bei einem basischen Frühstück vergeblich. Denn sie sind stark säurebildend und stellen damit auf lange Sicht ein Gesundheitsrisiko dar.

Zu den schädlichen Säurebildnern zählen zum Beispiel zahlreiche Milchprodukte, Backwaren wie Brot, Brötchen und Kuchen sowie zuckerhaltige Lebensmittel. Ebenso sollten sämtliche verarbeitete Produkte, Bohnenkaffee und Schwarztee vermieden werden.

Hingegen besteht ein basisches Frühstück aus Lebensmitteln, die im Körper keine Säure bilden, sondern basisch wirken. Dazu gehören etwa naturbelassenes Obst und Gemüse, insbesondere Kartoffeln, Blattsalate und Trockenobst.

Als Ersatz für herkömmliche Milch eignet sich Rohmilch. Dabei ist es nicht nötig, sich zu 100 Prozent basisch zu ernähren. Zwar setzt sich ein rein basisches Frühstück vollständig aus basischen Nahrungsmitteln zusammen. Doch es besteht auch die Möglichkeit einer basenüberschüssigen Ernährung, bei der zu 80 Prozent basische und zu 20 Prozent säurebildende Speisen konsumiert werden.

Denn nicht alle säurebildende Lebensmittel sind per se schlecht. Einige zählen zu den 'guten' Säurebildern, etwa Hülsenfrüchte, Nüsse und roher Kakao. Auch Amaranth, Quinoa und Buchweizen sowie biologisch produzierte Getreidearten wie Dinkel oder Gerste können verzehrt werden.

In geringen Mengen sind sogar Eier und Fisch aus ökologischer Herkunft erlaubt. Generell gilt, dass zahlreiche Superfoods zu den gesunden säurebildenden Lebensmitteln gehören und in kleinen Mengen auch ein basisches Frühstück verfeinern können.

Was sind die Vorteile eines basischen Frühstücks?

Ein basisches Frühstück kann den Körper bei der Entsäuerung unterstützen und damit wesentlich zu einer gesunden Lebensweise beitragen. Die Problematik der Übersäuerung rückt zunehmend in den Fokus und soll in Zusammenhang zur Entstehung zahlreicher Zivilisationskrankheiten stehen. Neben einer übermäßig säurebildenden Ernährung führt auch ein stressiger Lebenswandel zur Übersäuerung des Organismus.

Ein basisches Frühstück ist ein guter Ansatz, um mit Hilfe bestimmter Lebensmittel einer solchen Übersäuerung entgegenzuwirken. Dadurch fördert ein basisches Frühstück auch die Entschlackung und stärkt das Immunsystem. Die positive Wirkung auf den Organismus äußert sich meist nach einigen Wochen in einem spürbar gesteigerten Wohlbefinden und erhöhter Vitalität. Gleichzeitig fällt das Abnehmen leichter und Krankheiten werden effektiver abgewehrt.

Wird die Übersäuerung des Körpers nicht eingedämmt, können chronische Müdigkeit und Erschöpfungszustände die Folgen sein. Auch Schlafstörungen und sogar Depressionen können entstehen. Ebenso werden Allergien, schmerzende Gelenke und Osteoporose begünstigt. Ein übersäuerter Organismus neigt zudem zu übermäßiger Gewichtszunahme und belastet die Organe.

Ein basisches Frühstück wirkt sich förderlich auf den Stoffwechsel aus und verhilft dem Säure-Basen-Haushalt zu neuer Balance. Dabei ist das Frühstück die ideale Mahlzeit für einen Einstieg in eine basische oder zumindest basenüberschüssige Ernährungsweise. Denn in den Morgenstunden befindet sich die Entgiftung des Körpers nach der nächtlichen Regeneration noch in vollem Gang. Auch bei der Verdauung fallen Stoffwechselrückstände an, die am Morgen ausgeschieden werden. Diese bedeutsamen Entgiftungsprozesse werden durch ein herkömmliches Frühstück mit einem hohen Anteil an säurebildenden Lebensmitteln gestört.

Ein basisches Frühstück aus frischen und vitalstoffreichen Nahrungsmitteln unterstützt die Entgiftung und beschleunigt sie.

Was sind die Nachteile eines basischen Frühstücks?

Ein basisches Frühstück allein weist grundsätzlich keine Nachteile auf. Jedoch eignet sich eine vollständige basische Ernährung, die sämtliche Mahlzeiten mit einschließt, nicht für einen längeren Zeitraum. Ansonsten können diverse Mangelerscheinungen auftreten, da dem Organismus notwendige Stoffe fehlen. So ist der Körper zum Beispiel auf die regelmäßige Zufuhr von Eiweiß angewiesen, ebenso wie ein maßvoller Konsum hochwertiger Milchprodukte für gesunde Knochen und Zähne bedeutsam ist.

Daher werden oft temporäre Kuren mit einer basischen Ernährungsweise empfohlen. Ein basisches Frühstück stellt dabei eine Möglichkeit dar, um eine basische Mahlzeit dauerhaft und konsequent in die persönliche Ernährung zu integrieren, ohne Mangelerscheinungen befürchten zu müssen. Denn zum Mittag- oder Abendessen dürfen auch gesunde säurebildende Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen.

Rezepte für ein basisches Frühstück

Während die Frage nach basischen Lebensmitteln für das Frühstück rasch geklärt ist, sind leckere Kombinationsmöglichkeiten und Zubereitungsarten oft unklar. Zunächst empfiehlt sich die Anschaffung hilfreicher Küchenutensilien, die die Zubereitung eines basischen Frühstücks erleichtern. Dazu zählen je nach persönlicher Vorliebe zum Beispiel Mixgeräte, Entsafter und Purierstäbe.

Ein basisches Frühstück sollte besonders wasserhaltig sein und aus nährstoffreichen sowie frischen Zutaten bestehen. Ideal geeignet sind selbstgepresste Säfte aus Obst und Gemüse, grüne Smoothies und Gemüsesuppen. Das basische Frühstück muss selbstverständlich nicht trinkbar sein, auch Salate, Müslis und Brote sind möglich. Hier einige Rezeptideen für dein basisches Frühstück:

Basisches Müsli

Da sich herkömmliche Müslis aus Getreide in Milch nicht für ein basisches Frühstück eignen, sollten stattdessen lieber Pseudo-Getreidearten oder Keimlinge zum Einsatz kommen. Praktisch und lecker sind dabei die Keimlinge von Buchweizen, Quinoa und Sonnenblume.

Zur Verfeinerung bieten sich Nüsse und Trockenfrüchte an. Ein idealer und köstlicher Ersatz für Milch, nicht nur beim basischen Frühstück, stellen Mandelmilch und Kokosmilch dar. Frisches Obst sorgt für ein fruchtiges Extra und liefert wichtige Vitamine.

Frische Säfte und Smoothies

Mit einem Entsafter lassen sich leckere Säfte etwa aus Äpfeln, Orangen und Birnen im Handumdrehen herstellen. Ebenso schmackhaft sind Gemüsesäfte zum Beispiel aus Karotten, Spinat, Ingwer und Sellerie. Besonders interessant schmecken Mischungen aus Obst- und Gemüsesäften, etwa Orangen-Kiwi-Ingwersaft oder Apfel-Fenchel-Sellerie-Saft.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und oft werden die interessantesten Kombinationen durch Experimentieren entdeckt. Gleiches gilt für Smoothies, die sich am besten mit Mixer und Pürierstab herstellen lassen. Bei Smoothies sollten Früchte statt mit Wurzelgemüse besser nur mit Blattgemüse kombiniert werden.

Säfte mit Superfoods

Eine Besonderheit unter den frisch gepressten Säften stellen solche mit den sogenannten Superfoods dar. Die Grundzutaten, etwa Säfte aus Äpfeln und Orangen, werden hier mit ganz speziellen Lebensmitteln versetzt. Bei den Superfoods handelt es sich um Zutaten mit einem enorm hohen Anteil an gesundheitsfördernden Substanzen, etwa Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien.

Für die Kombination mit Obst- und Gemüsesäften eignet sich etwa das Pulver der Mikroalgen Spirulina und Chlorella. Zudem können die Säfte mit Ballaststoffen versetzt werden, wofür sich das Mehl der Kokosnuss und der Erdmandel anbieten.

Basisches Brot

Bei einem basischen Frühstück muss neben Müsli und Säften auch nicht auf Brot verzichtet werden. Jedoch sollte das Brot unter Verwendung spezieller Getreidearten und Keimlinge selbst gebacken werden. Besonders geeignet sind Nüsse, Getreide- und Ölsaaten, die über Nacht in Wasser eingelegt werden, um sich mit Flüssigkeit voll zu saugen.

Im Anschluss können die Keimlinge als Brot gebacken werden. Basisches Frühstücksbrot schmeckt hervorragend mit getrocknetem Obst wie Datteln oder Rosinen. Auch herzhafte Zutaten wie frische Kräuter und Tomaten bieten sich an.

Zudem kann geriebenes Gemüse, etwa Zucchini und Karotten, in den Teig des Brots gemischt werden. Der Geschmack des basischen Frühstücksbrots ähnelt dem von Knäckebrot. Außerdem ist es länger haltbar als gewöhnliches Brot und kann mit frischem Obst oder Gemüse belegt werden.

Fazit basisches Frühstück

Ein basisches Frühstück stellt eine ideale Möglichkeit zum Einstieg in eine gesündere Ernährungs- und Lebensweise dar. Sind die Zutaten erst einmal vorhanden und die nötigen Küchengeräte zur Hand, entwickelt sich schnell eine Routine bei der Zubereitung des basischen Frühstücks. Da die Rezepte durch frische Zutaten und vielfältige Arome punkten, gehören alte Essgewohnheiten rasch der Vergangenheit an.

Das basische Frühstück erleichtert zudem die Zubereitung von basischen Mittags- und Abendgerichten sowie basischen Snacks für den kleinen Hunger. Die positiven Effekte der Entsäuerung durch das basische Frühstück zeigen sich in der Regel schnell. Dank frischer Säfte und gesunder Keimlinge verschwindet die Müdigkeit am Morgen bald auch ohne Kaffee.

Zur Unterstützung der positiven Wirkungen eines basischen Frühstücks auf den Körper empfiehlt es sich, Stress im Alltag zu reduzieren. Denn Stress ist häufig mitverantwortlich für die schädliche Übersäuerung, der ein basisches Frühstück Einhalt gebieten soll. So kann begleitend zum Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts im Körper auch das seelische Gleichgewicht wiedererlangt werden.

>

Newsletter Regelmäßige Tipps zu gesunder Ernährung.